Bitte warten...

Ehemaliges Alstom-Werk Mannheim 1.000 demonstrieren gegen Stellenabbau

Gegen den geplanten Stellenabbau im ehemaligen Mannheimer Alstom-Werk haben am Montag etwa 1.000 Menschen protestiert. Sie hatten konkrete Forderungen.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:28 min | Mo, 7.3.2016 | 16:00 Uhr | SWR Fernsehen BW

Mehr Info

Stellenabbau in Mannheim geplant

Ehemalige Alstom-Mitarbeiter protestieren

Rund 1.000 Menschen haben in Mannheim gegen den geplanten Stellenabbau im ehemaligen Alstom-Werk protestiert. Sie forderten den neuen Eigentümer General Electric auf, seine Kürzungspläne zurückzunehmen.

Nach Angaben der IG Metall forderten die Demonstranten den neuen Eigentümer General Electric (GE) auf, die Kürzungspläne zurückzunehmen und über die Zukunft des Standorts zu verhandeln.

Nach der Übernahme der Energiesparte des französischen Konzerns Alstom hatte GE angekündigt, die ehemaligen Alstom-Standorte Mannheim, Stuttgart, Bexbach im Saarland und Wiesbaden (Hessen) zu verkleinern oder ganz zu schließen. In Mannheim soll die Turbinenfertigung geschlossen werden. Damit würden mehr als 1.000 Arbeitsplätze wegfallen, sagte der Gewerkschaftssekretär der IG Metall Mannheim, Benedikt Hummel.

Die IG Metall hatte General Electric aufgefordert, auf das Sparprogramm zu verzichten und stattdessen auf alternative Beschäftigungsfelder wie erneuerbare Energien zu setzen. Eine Antwort auf die Vorschläge stehe bislang aus, sagte Hummel. Es werde weitere Protestveranstaltungen geben.

Logos von Twitter, Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Folgen Sie uns!

Aktuell in Baden-Württemberg