Bitte warten...

Die Bahn und der Winter Schnee erwischt die Bahn doch nicht so kalt

Eine Ausrede weniger für Verspätungen bei der Bahn: Das wegen des Wintereinbruchs verhängte Tempolimit für Hochgeschwindigkeitsstrecken wird am Nachmittag wieder aufgehoben.

ARCHIV - Ein ICE fährt durch den Schnee

Der Winter soll kommen - Züge müssen dann langsamer fahren

Ab 14 Uhr gilt die seit Betriebsbeginn am Freitagmorgen verordnete Höchstgeschwindigkeit von 200 Kilometern pro Stunde nicht mehr. "Es ist deutlich milder als wir gestern gedacht haben", sagte ein Sprecher der Bahn.

Das Unternehmen hatte wegen der angekündigten starken Schneefälle befürchtet, dass sich während der Fahrt am Unterboden der Züge Schnee und Eis sammeln könnten. Wenn bei schneller Fahrt dann Eisbrocken auf den Schotter fliegen, können Steine und Eis auch gegen die Züge prallen und dort große Schäden verursachen.

Die Folge für alle Bahnfahrer: Die Fahrzeiten verlängerten sich je nach Strecke um bis zu 35 Minuten. Ob und wann die Verspätungen am Nachmittag aufgeholt werden können, muss sich jedoch erst noch zeigen.

In Baden-Württemberg sind diese Strecken betroffen:

  • Mannheim - Stuttgart
  • Karlsruhe - Offenburg - Basel

Verspätungen kann es auch auf folgenden Strecken geben:

  • Hamburg - Berlin
  • Hannover - Berlin
  • Hannover - Würzburg
  • Köln - Frankfurt
  • Köln - Aachen
  • Nürnberg - Ingolstadt - München
  • Erfurt - Halle/Leipzig

Mehr zum Thema im WWW:

Logos von Twitter, Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Folgen Sie uns!

Aktuell in Baden-Württemberg