Bitte warten...

Meinung 16.8.2013 "Ab 11 Uhr Roland Kaiser"

Hans Gerzlich über das "Deutschlandfest" der SPD

"150 Jahre SPD" ist mit Zuckerschrift auf einem Kuchen zu lesen

"150 Jahre SPD" ist mit Zuckerschrift auf einem Kuchen zu lesen

Die SPD hat Geburtstag. 150 Jahre jung wird die Partei von August Bebel, Otto Wels, Willy Brandt - aber eben auch Peer Steinbrück, dem parteieigenen Fettnäpfchensuchgerät.

Der nächste Fettnapf wird das "Deutschlandfest" der SPD, welches am kommenden Wochenende am Brandenburger Tor in Berlin statt findet. Denn wenn Steinbrück dann dort die Fahne hoch hält, sind die Reihen dahinter längst schon nicht mehr ganz so fest geschlossen. "Deutschtümelei" wettert Juso-Chef Kevin Kühnert - ja ja, die Kevins, Marcels, Mandys und Jacquelins sind sind jetzt erwachsen! Nicht mehr lange, dann heißt der Bundeskanzler Luca-Joel Komorowski. Oder die Kanzlerin Shanaya Jill Jaden Blatzek.

Also: Dieser Kevin Kühnert - Ober-Juso - findet den Namen "Deutschlandfest" recht unpassend, also total uncool, weil krass spießig und so - und hat gleich mal zum Boykott der Party aufgerufen.

Dabei will die SPD doch gerade mit diesem Event zeigen, wie hip auch eine alte Dame von 150 sein kann - und hat sich gleich ein schickes Motto selbst verpasst: "Der Fortschritt hat Geburtstag". Entsprechend haben die auch ganz fortschrittliche und hippe Bands verpflichtet:

"Die Prinzen" zum Beispiel! Gut, die hatten ihren letzten Top-Ten-Hit als Helmut Kohl noch Kanzler war - nämlich 1995. Und der hieß passenderweise auch noch "Du musst ein Schwein sein in dieser Welt". Aber da kommt ja zum Beispiel noch: Die bekannte Band "Fools Garden"! Kennen Sie doch noch: Lemon tree! Ja gut, auch schon ein paar Tage her...

Wenn Jopie Heesters nicht bereits plötzlich und unerwartet sanft entschlummert wäre, wär ihm ein Platz im illustren Feld der Sangesakteure sicher gewesen.
Aber da wäre sofort der linke Flügel der Partei aufgestanden und hätte Steinbrück vorgeworfen, dass der Heesters vor der SS gesungen hat. Und außerdem "Heut geh'n wir ins Maxim" - das ist vielleicht mit Steinbrücks Rednerhonoraren möglich, der deutsche Arbeitsmann jedoch geht vermehrt zum Zweitjob, weil der erste nicht mal mehr für die Imbissbude reicht.

Die Rolle von Heesters übernimmt auf dem Deutschlandfest nun übrigens Roland Kaiser. Also der, der bei "Manchmal möchte ich schon mit dir" dem Ehebruch das Wort redet und bei "Santa Maria" der Pädophilie ein Loblied singt.

"Der Fortschritt hat Geburtstag" - leider ist es wieder nur ein Schritt ins nächste Fettnäpfchen...

Logos von Twitter, Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Folgen Sie uns!

Aktuell in Baden-Württemberg