Baden-Württemberg

Zwei Tote und massive Schäden durch Unwetter

Durch die heftigen Unwetter in Teilen von Baden-Württemberg und Bayern sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. In Weißbach bei Heilbronn ist ein Mensch in einer Tiefgarage ertrunken. In Schwäbisch Gmünd starb ein Feuerwehrmann - er hat dabei geholfen, nach einem Vermissten in einer überfluteten Unterführung zu suchen. Die Einsatzkräfte haben kaum noch Hoffnung, den Gesuchten lebend zu finden. Im Hohenlohischen bei Heilbronn, im Kreis Schwäbisch Hall, rund um Biberach und in weiteren Regionen haben sich nach den Regenfällen Straßen in reißende Bäche verwandelt, Autos und Bäume wurden weggeschwemmt. Viele Straßen sind überflutet oder durch Schlamm blockiert. In einigen Orten fiel zeitweise der Strom aus. Die Stadt Künzelsau teilte mit, dass heute Schulen und Kindergärten geschlossen bleiben. In Braunsbach empfehlen die Behörden, das Wasser vor dem Trinken abzukochen. In der Region ist innerhalb von wenigen Stunden so viel Regen gefallen, wie sonst in einem ganzen Monat.