Bitte warten...

Anschlag in Somalias Hauptstadt Mogadishu

Bei einem Autobomben-Anschlag sind in Somalias Hauptstadt Mogadischu mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen, das heißt es aus Sicherheitskreisen. Mehr als 30 wurden verletzt. Laut Polizei wurde der Sprengsatz vor einem Hotel gezündet, in dem eine Sicherheitskonferenz stattfand. Das staatliche Radio berichtete, dass mehrere Regierungsmitglieder und Abgeordnete leicht verletzt worden seien. Die Islamistenmiliz Al-Schabaab bekannte sich zu dem Anschlag. Sie hatte das Hotel schon im Februar und letztes Jahr angegriffen, auch damals gab es viele Tote.

Aktuell im SWR