Bitte warten...

Flucht vor Gewalt und Zwangsheirat / Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit / 7:1 - Das geflügelte Wort in Brasilien ... wenn's nicht so läuft

"Wir schaffen das"? Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

"Wir müssen mit mehr Flüchtlingen rechnen als bisher angenommen" - Das sagte Innenminister de Maiziere vor genau einem Jahr. Statt von 450 000 sprach man von 800 000 Flüchtlinge, die ins Land kommen sollen. Seither steht die Republik vor einer großen Herausforderung. Unterkünfte werden aus dem Boden gestampft, Flüchtlinge müssen versorgt werden. Und Rechte gewinnen an Boden. Beeindruckend ist allerdings das Engagement vieler deutscher Bürger. Sie wollen helfen. Doch wie sieht die Integrationsarbeit an der Basis aus? Wie funktioniert sie in der Praxis? Susanne Babila hat sich bei der Stuttgarter Bürgerstiftung informiert:

Ein paar Tage Ferien - Spendenaktion für Flüchtlinge im Naturfreundehaus Elmstein

Wie die Bürgerstiftung in Stuttgart engagieren sich auch die Naturfreunde in Ludwigshafen in Rheinland Pfalz für Flüchtlinge. Sie haben eine Spendenaktion gestartet, um jungen Flüchtlingen und Familien ein paar Tage Ferien im Naturfreundehaus in Elmstein zu finanzieren. Nick Schader berichtet über das Projekt:

Seinap – Flucht vor Gewalt und Zwangsheirat

Der Großteil der Flüchtlinge in Deutschland sind Männer. Etwa ein Drittel sind Frauen. Und die brauchen oft einen ganz besonderen Schutz und stehen vor ganz besonderen Schwierigkeiten. Denn wenn sie ihre Geschichten erzählen wird klar, dass ihre Gründe zu fliehen noch ganz andere sind: Gewalt, Zwangsheirat. Und ihnen drohen ganz andere Gefahren – selbst in Deutschland, insbesondere wenn sie alleine reisen. Anna Koktsidou mit einem Beispiel:

Gemüseladen war einmal - Migranten-Unternehmen als Jobmotor

Sie leiten eine Werkstatt-Kette oder einen Hausmeisterservice – immer mehr Unternehmen in Deutschland werden von Migranten betrieben. Die Zahl der Unternehmer mit ausländischen Wurzeln steigt deutlich. Das zeigt eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Sie sieht in Unternehmern mit Migrationshintergrund einen Jobmotor für Deutschland. Über diese Entwicklung hat Alev Seker mit Armando Garcia Schmidt, dem Leiter der Studie, gesprochen:

Nicht in unserem Namen: Warum sich Prager Muslime gegen Vorwürfe wehren

Nach jedem Anschlag, der Islamisten zugeschrieben wird, werden Vorwürfe gegen Muslime im Allgemeinen lauter. In Prag sind jetzt erstmals Muslime an die Öffentlichkeit gegangen. In einer kleinen, aber viel beachteten Kundgebung haben sie ein Zeichen gegen Terrorismus gesetzt:

7:1 - Das geflügelte Wort in Brasilien ... wenn's nicht so läuft

Sie sind völlig traumatisiert, die Brasilianer. Dabei stehen sie zurzeit mit der Olympiade im eigenen Land im Mittelpunkt und doch nagt eine Sache immer noch an ihnen - wir erinnern uns. 2014. Das Halbfinale der Fußball WM. Deutschland gegen Brasilien. Das Ergebnis - 7:1 für Deutschland. Es war schon eine Art Demütigung für das Gastgeberland Brasilien. Aber inzwischen gehört das 7:1 in den brasilianischen Alltag. Wie genau, das erzählt SWR Korrespondentin Anne Herrberg aus Rio: