Bitte warten...

Buchtipp Wie mache ich gute Öffentlichkeitsarbeit

Wie erreicht man die Öffentlichkeit – gerade wenn man nicht das Riesenbudget einer Presseabteilung hat? Das neu erschienene „Handbuch Medien machen“ gibt solche Tipps. Es wendet sich an Betriebsräte oder Mitarbeiter von gemeinnützigen Organisationen.

Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Verein, der seit Jahren Hausaufgabenhilfe anbietet. Sie leisten gute Arbeit, aber außer den Schülern weiß niemand etwas davon. Oder Ihre Gewerkschaft organisiert spannende Diskussionsabende, doch ohne Besucher – denn keiner reagiert auf Ihre Flyer.  Das „Handbuch Medien machen“ wendet sich an engagierte Ehrenamtliche oder Non-Profit-Organisationen – es soll ihnen zeigen, wie man mit recht einfachen Mitteln und wenig Geld gute Öffentlichkeitsarbeit macht.

Öffentlichkeitsarbeit ist wichtig, denn wer nicht in der Öffentlichkeit ist, ist nicht existent“, sagt Kai Bliesener. Der Pressesprecher der IG Metall Baden-Württemberg hatte die Idee zum Buch und setzte sie gemeinsam mit Jordana Vogiatzi, Pressesprecherin der IG Metall Stuttgart, dem Werbefachmann Jochen Faber und dem freien Journalisten Uli Eberhardt um.  

Übersichtlich und verständlich

Das Buch ist übersichtlich gegliedert, die Kapitel kurz gehalten, die einzelnen Beiträge locker und leicht verständlich geschrieben – ohne ins Banale oder Blumige abzudriften.  Es besteht aus zwei Teilen: einem Theoretischen über Medienrecht und die Medienlandschaft in Deutschland. Und einem praktischen: wie gestaltet man Flyer, Broschüren  oder einen Online-Auftritt – oder wie schreibt man eine Pressemittelung. Nämlich „kurz, präzise und nach dem Motto: tue Gutes und rede darüber“, so Jordana Vogiatzi.

Die Autoren gehen auch auf die  Möglichkeiten und Grenzen, die Internet, Facebook oder Twitter bieten, ein. Da kommt man nicht daran vorbei, will man junge Menschen ansprechen. Der Umgang mit den Medienmachern ist den Autoren ebenfalls ein Kapitel wert:  Keine Angst vor ihnen haben, fair und sachlich bleiben, zuverlässig sein. Doch die Schattenseiten der Medien werden ebenfalls erwähnt  -  „die Konzentration auf dem Medienmarkt, aber auch die Entwicklung hin zu schnellen, kurzen Meldungen und das Heischen nach Sensation“, meint Kai Bliesener.

Alles in allem ein Buch, das jedem engagierten Menschen viele konkrete Ratschläge und Anregungen gibt.

Handbuch Medien machen
Kai Bliesener, Uli Eberhardt, Jochen Faber, Jordana Vogiatzi
Schüren Verlag
ISBN 978-3-89472-731-4
19,10 Euro