Bitte warten...
Drei Zahnräder aus Spezialbronze

SENDETERMIN So, 16.10.2016 | 21:00 Uhr | SWR Fernsehen

Alte Handwerkskunst in fünf Generationen Die Herren der Turmuhren

Sie haben in Mekka die größte Turmuhr der Welt gebaut: die Turmuhren-Firma Perrot in Calw ist ein Familienunternehmen mit langer Geschichte, heute geführt in 5.Generation.

Hightech aus dem Südwesten: die Mekka-Uhr

Millionen Mekkapilger richten sich bei ihren fünf täglichen Gebeten nach der Uhr auf dem 600 Meter hohen Mecca-Clock-Tower. Es ist die größte Uhr der Welt. Sie wird angetrieben von einem überdimensionalen Uhrwerk aus der Werkstatt des Calwer Turmuhrenherstellers Perrot.

1/1

Uhrwerkskunst mit Präzision

In Detailansicht öffnen

43 Meter Durchmesser haben die Zifferblätter der größten Uhr der Welt. Die Mekka-Uhr - das komplizierteste Projekt, dass die Firma Perrot in Calw je beschäftigt hat - ein Bauwerk der Superlative.

43 Meter Durchmesser haben die Zifferblätter der größten Uhr der Welt. Die Mekka-Uhr - das komplizierteste Projekt, dass die Firma Perrot in Calw je beschäftigt hat - ein Bauwerk der Superlative.

Die technischen Schwierigkeiten beim Bau der Mekka-Uhr waren immens. Die Zahnräder für die Uhrwerke mussten aus einer besonders harten Spezialbronze gefertigt werden. Vier Uhrwerke, jedes 21 Tonnen schwer, wurden millimetergenau in 426 Meter Höhe montiert.

Solche Meisterwerke alter Handwerkskunst finden die Monteure nur noch selten auf den Kirchtürmen. Doch von alten Handwerkstechniken bis zur modernsten Technologie, die Monteure müssen alles beherrschen.

Die alten mechanischen Räderwerke faszinieren immer noch. Norbert Schäfer zum Beispiel sammelt Turmuhren. Die meisten der fast 40 Räderwerke im Turmuhren-Museum in Neulussheim hat er selber wieder zusammengesetzt und zum Laufen gebracht.

Uhrenwartung am Kirchturm: Die Calwer Firma Perrot kümmert sich um rund 3.000 Uhren im ganzen Bundesgebiet.

Blattgold ist immer noch ein wichtiges, weil beständiges Material bei den Zifferblättern.

Ein Zifferblatt, das ebenfalls im Schwarzwald gefertigt wurde. Es geht in den Irak, in die heilige Stadt Kerbala. Der islamische Pilgerort zieht zu bestimmten Fest-Zeiten Millionen von Gläubigen an.

Spezialisten mit Tradition

Der im Jahre 1860 gegründete Familienbetrieb wird heute in der fünften Generation geführt. In dieser Zeit hat sich in der Familie wertvolles Wissen über Turmuhren angesammelt. Vier Jahre lang haben die Uhrenspezialisten aus dem Schwarzwald an diesem Großprojekt gearbeitet. Seitdem sind sie weltweit gefragt, wenn es darum geht, Sonderuhren und Spezialwünsche zu verwirklichen.

Uhrenwartung 2.0

Die modernen Uhren werden über das Internet aus Calw gewartet. Die ausgefallenen Neubauten sind aber nur ein Teil ihrer Arbeit. Vor Ort kümmert sich die Firma, neben der Wartung von Turmuhren und Glockenspielen, um die Reparatur von in die Jahre gekommenen Laufwerken, Ziffernblättern und vergoldeten Zeigern. Vieles davon haben die Vorfahren der drei Brüder Perrot hergestellt.

Glocken eines Glockenspiels, die auf einem Gestell aufgehängt sind, werden von einem Mitarbeiter der Firma Perrot programmiert

Modernste Regelungs- und Steuerungstechnik, dazu gehören auch die Glockenspiele, die in Calw zusammengestellt und programmiert werden.

Zum Beispiel in Tübingen. Hier tickt im Evangelischen Stift seit mehr als einhundert Jahren zuverlässig eine noch von Hand aufzuziehende Uhr aus der Werkstatt Perrot. Hermann Hesse hat an solchen Meisterwerken während eines einjährigen Praktikums bei den Perrots mitgearbeitet, bevor er ein berühmter Dichter wurde. Der Film zeigt, wie Reparaturarbeiten in großer Höhe ablaufen, wie die großen und komplexen Uhrwerke zu ihrem sekundengenauen Lauf gebracht werden und wie die Menschen "ticken", die hinter dieser Präzisionsarbeit stecken.

Ein Film von Nicola Haenchen

Aktuell im SWR