Bitte warten...

Oscarprämierte Doku: 20 Feet from Stardom Der Ruhm zum Greifen nah

Millionen kennen ihre Stimmen, aber kaum jemand kennt ihre Namen: Im Oscar-prämierten Dokumentarfilm "20 Feet from Stardom" stehen Backgroundsängerinnen im Rampenlicht und erzählen von ihren Träumen und was es heißt, ein Leben mit Superstars zu verbringen. Sie sollen für einen guten Sound sorgen, keine großen Ansprüche stellen und nach den Aufnahmen schnell nach Hause gehen.

1/1

20 Feet from Stardom - Der Ruhm zum Greifen nah

Singen im Schatten der Weltstars

In Detailansicht öffnen

Darlene Love - sie sang schon mit Frank Sinatra, Sam Cooke und Dianne Warwick, als sie jung war. Doch im Rampenlicht landete sie nie, sondern stand immer im Schatten der weltberühmten Stars.

Darlene Love - sie sang schon mit Frank Sinatra, Sam Cooke und Dianne Warwick, als sie jung war. Doch im Rampenlicht landete sie nie, sondern stand immer im Schatten der weltberühmten Stars.

Merry Clayton - als Tochter eines Priesters fing in der Kirche mit Gospels an. Später sang sie mit bei Carole Kings Album "Tapestry" oder ist zu hören bei Lynyrud Skynyrds "Sweet Home Alabama". Doch unüberhörbar ist ihr Gesang im Rolling-Stones-Klassiker "Gimme Shelter" von 1969.

Lisa Fischer war auf Tournee mit den Rolling Stones, sang mit Sting und Chris Botti. Sie veröffentlichte ein Soloalbum und weiß um den Zwiespalt zwischen Solo- und Backgroundkünstlern: "Manche Leute tun alles dafür, bekannt zu werden, andere wollen einfach nur singen."

Judith Hill war auf Tour mit Elton John und Stevie Wonder und sollte Michael Jackson bei seiner "This is it"-Konzertserie begleiten. Nach Jacksons Tod sang sie auf dessen Gedenkveranstaltung "Heal the world" - und das vor etwa eine Millarde Menschen. Soll sie nun Solokünstlerin werden?

Judith Hill formuliert die Realität, der sich jede Sängerin bewusst sein muss: "Wenn du Backgroundsängerin bist, ist das am Anfang ein Sprungbrett, aber daraus kann schnell Treibsand werden."  Hier im Bild: Jo Lawry, Judith Hill, Lisa Fischer

Wenn Darlene Love, Merry Clayton und ihre Kolleginnen im Studio stehen, sind sie voller Leidenschaft und Hingabe. Doch obwohl ihre Stimmen auf millionenfach verkauften Alben zu hören sind, bringt sie kaum jemand damit in Verbindung. Als Backgroundsängerinnen stehen die Künstlerinnen in der zweiten Reihe, während Sänger wie Bruce Springsteen, Stevie Wonder und Sting zu Weltruhm gelangen.

Kino-Trailer: 20 Feet from Stardom


Die Superstars räumen die Bühne

Bruce Springsteen, Stevie Wonder, Mick Jagger, Sting und zahlreiche weitere Legenden der Musikgeschichte offenbaren in intimen Interviews ihre Sicht auf die Welt des Showbusiness. Sie sitzen in diesem Film auf der Rückbank und räumen die Bühne für die faszinierenden Lebensgeschichten ihrer Backgroundsängerinnen. Weitere Highlights des Films sind rares, spektakuläres Archivmaterial und natürlich ein unvergleichlich mitreißender Soundtrack.

Karriere im Schatten der großen Namen

Der Film ist eine Hommage an die unbekannten Stimmen, die Profil und Stil der Popmusik geprägt haben. Zugleich reflektiert er die Konflikte und Opfer, die eine Karriere im Schatten der Stars mit sich bringt. Die begabten Künstler decken ein breites Spektrum an Musikrichtungen und -Strömungen, aber auch an verschiedenen Ären der Musikgeschichte ab. Das Leben der weltberühmten Stars rückt in diesem Film in den Hintergrund und macht Platz für die Geschichten und Erzählungen der Backgroundsängerinnen.

Ausgezeichnet mit dem Academy Award ("Oscar") für den Besten Dokumentarfilm 2014.

Ein Film von Morgan Neville,

Mittwoch 19.04.2017 23:30 Uhr, SWR Fernsehen

Mittwoch 04.01.2017 23.45 Uhr, DAS ERSTE

Programmtipps:

Jo Lawry, Judith Hill, Lisa Fischer

Oscarprämiert: 20 Feet from Stardom

Der Ruhm zum Greifen nah

Mi, 19.4.2017 | 23:30 Uhr SWR Fernsehen

Aktuell im SWR