Bitte warten...
Logo Demokratieforum

Demokratie-Forum Hambacher Schloss Poröse Macht und schwache Repräsentation. Wie viel Legitimation braucht eine starke Demokratie?

Mittwoch, 22. März 2017, 19.00 Uhr

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Thomas Leif

Moderation: Thomas Leif

Repräsentanten und Repräsentierte scheinen sich immer weiter voneinander zu entfremden. Kritik am "Establishment" in bislang ungekannter Schärfe, Wahlverweigerung und Protestwahlen und die Gefühlswelt der Ohnmacht breiten sich weiter aus. Immer häufiger fordern Antipolitiker die Verlagerung wichtiger Entscheidungen außerhalb der verfassungsmäßigen Institutionen. Die politische Stimmung ist zunehmend nervös und gereizt.

Das Gefühl der Verlassenheit und Verständnislosigkeit scheint sich mental einzugraben. Überall werden Antworten auf die Krise von Macht und Repräsentation gesucht – aber (noch) nicht gefunden.Der französische Soziologe Didier Eribon hat in seinem Erfolgsbuch "Rückkehr nach Reims" die Auslöschung der "Klassenunterschiede" durch die politischen und intellektuellen Eliten verantwortlich gemacht. Damit hätten sie den Handlungsraum für Populisten und Antipolitiker geöffnet, die die Legitimation des demokratischen Systems anzweifeln und überall nach der Macht greifen.

Das Demokratieforum bemüht sich um nüchterne Diagnosen und hoffentlich
wegweisende Lösungsperspektiven. Seien Sie live dabei, wenn Prof. Dr. Thomas Leif (SWR-Chefreporter) mit seinen Gästen diese und andere spannende Fragen diskutiert.

1/1

Das Podium

In Detailansicht öffnen

Leni Breymaier ist die SPD-Landesvorsitzende in Baden-Württemberg und war zuvor verdi-Chefin.

Leni Breymaier ist die SPD-Landesvorsitzende in Baden-Württemberg und war zuvor verdi-Chefin.

Der Historiker Prof. Dr. Andreas Rödder ist einer der Vordenker der CDU in Rheinland-Pfalz.

Manfred Zach ist Insider des politischen Betriebs und weiß, was sich hinter den Kulissen wirklich abspielt.

Prof. Dr. Ulrike Guerot ist leidenschaftliche Demokratieexpertin und Verfechterin der Idee einer europäischen Republik.

Der Soziologe Prof. em. Dr. Michael Hartmann ist ausgewiesener Kenner der globalen Eliten und Machtstrukturen.

Wofür steht das Demokratie-Forum Hambacher Schloss?

In der Tradition des "Hambacher Fests" und dem hiermit verbundenen Geist der Meinungsfreiheit und der Bürgerrechte, diskutieren lebenserfahrene und streitlustige Politiker, Publizisten sowie Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und  Zivilgesellschaft auf dem Demokratie-Forum Hambacher Schloss. Politische, gesellschaftliche und kulturelle Themen von grundlegender Bedeutung werden aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln aufgegriffen.

Im Zentrum der kontroversen Debatten steht der "Geist der Gegenwart" und die zentrale Frage, welche Werte, Ideen und Konzepte künftig unsere Gesellschaft noch zusammenhalten. Das kritische Bürgerforum bietet eine Bühne für substantielle Diskurse und fairen Konfliktaustausch.