Bitte warten...
Logo Demokratieforum

Demokratie-Forum Hambacher Schloss Gesichtsbekannt: Die Leere der (Pseudo)-Experten - wenn Wissen(schaft) wieder käuflich wird

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 19 Uhr

"Wissen ist Macht. Macht nichts." Was als gesprühter Grafitti-Spruch als ironische Weisheit klingen mag, hat einen ernsthaften Hintergrund. Denn die mediale Vermittlung von "bestellten Wahrheiten" durch (vermeintliche) Experten bestimmt in vielen Politikfeldern die öffentliche Wahrnehmung politischer Konflikte. Beispiel: Wenn mehr als 100 Studien über Jahre zum Ergebnis kommen, dass der Mindestlohn ein Jobvernichtungs-Programm sei, dann werden aus den Annahmen der wirtschaftsnahen "Experten" Gewissheiten.

Thomas Leif

Moderation: Thomas Leif

Dieser Wissensstand ist dann häufig der "Erzählsatz" für die Berichterstattung der Medien. Oft kommen auch nur die "Experten" in den Medien zu Wort, die als "gesichtsbekannt" gelten, losgelöst von Kompetenz und nachgewiesener Unabhängigkeit.

"Experten" werden auch häufig nach dem Suchkriterium ausgewählt, ob sie die herrschende Meinung des Mainstreams wiedergeben. Schließlich wird zu selten gefragt und markiert, in welchen Interessenverbund ein "Experte" eingebunden ist? Wie unabhängig ist ein Geheimdienstexperte, der sein Ein-Quellen-Wissen allein aus den trüben Quellen der Dienste schöpft und transportiert? Welchen Sinn macht es dem Publikum Rentenexperten, zu präsentieren, die gleichzeitig die Versicherungsindustrie beraten und Mandate in der gleichen Branche wahrnehmen?

Gleichzeitig gewinnt qualifizierte Gegenexpertise eine immer größere Bedeutung für die Berichterstattung. Der Abgasskandal wurde nicht von den "gesichtsbekannten" Automobilexperten ans Licht der Öffentlichkeit gebracht, sondern von Wissenschaftlern, die die Hüter der Experten-Karteien nicht auf dem Schirm haben. Zeit, über Wissensproduktion und Wissensvermittlung, echte Experten und
Experten-Darsteller zu diskutieren und zu fragen, wie die Spreu vom Weizen auf den Experten-Plattformen getrennt werden kann?

Seien Sie live dabei, wenn Prof. Dr. Thomas Leif (SWR-Chefreporter) mit seinen Gästen diese spannenden Fragen erörtert.

1/1

Das Podium

In Detailansicht öffnen

Dr. Axel Friedrich, Umweltexperte, Aufdecker des VW-Abgasskandals und wohl der erfolgreichste Aufklärer und intimste Kenner im Milliardengeschäft Autoindustrie.

Dr. Axel Friedrich, Umweltexperte, Aufdecker des VW-Abgasskandals und wohl der erfolgreichste Aufklärer und intimste Kenner im Milliardengeschäft Autoindustrie.

Prof. Dr. Gerd Antes, Universitätsklinikum Freiburg, prüft medizinische Studien auf ihren tatsächlichen Wahrheitsgehalt und grenzt gesichertes Wissen von bestellten Wahrheiten ab.

Prof. Dr. Helmut Willke, Zeppelin Universität in Friedrichshafen, analysiert, warum Lobbyisten mit ihrer interessengeleiteten Expertise so oft durchdringen und hat ein konstruktives Modell entwickelt, wie Politik und Parlamente kompetenter beraten werden könnten.

Prof. Dr. Christian Kreiß, Hochschule Aalen: Der Autor von "Gekaufte Wissenschaft" und frühere Investment-Bank-Spezialist untersucht die intensiven Verstrickungen von Wissenschaft und Wirtschaft unter anderem im aktuellen Fall des Pharma-Konzerns Boehringer und der Uni Mainz.

Bilkay Öney, SPD. Ehemalige Landesministerin für Integration in Baden-Wüttemberg und Abgeordnete im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Wofür steht das Demokratie-Forum Hambacher Schloss?

In der Tradition des "Hambacher Fests" und dem hiermit verbundenen Geist der Meinungsfreiheit und der Bürgerrechte, diskutieren lebenserfahrene und streitlustige Politiker, Publizisten sowie Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und  Zivilgesellschaft auf dem Demokratie-Forum Hambacher Schloss. Politische, gesellschaftliche und kulturelle Themen von grundlegender Bedeutung werden aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln aufgegriffen.

Im Zentrum der kontroversen Debatten steht der "Geist der Gegenwart" und die zentrale Frage, welche Werte, Ideen und Konzepte künftig unsere Gesellschaft noch zusammenhalten. Das kritische Bürgerforum bietet eine Bühne für substantielle Diskurse und fairen Konfliktaustausch.