Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 23.2.2017 | 12:15 Uhr | Das Erste

Geschmacksprobe Chili con Carne - Partystimmung aus der Dose?

Chili con Carne ist der Klassiker der Tex-Mex-Küche und ein beliebtes Partygericht. Feurig scharf, mit viel Bohnen und Fleisch soll es sein. Doch nicht alle Fertiggerichte konnten unsere Tester in der Geschmacksprobe so recht überzeugen.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Wir haben probiert:

  • Sonnen Bassermann, Unser XXL Chili con Carne, 1240g/ca. 4,29 Euro (100g/ca. 0,35 Euro)
  • Rewe Beste Wahl, Chili con Carne, 405g/ca. 1,59 Euro (100g/ca. 0,39 Euro)
  • Erasco, Chili con Carne, 800g/ca. 2,99 Euro (100g/ca. 0,37 Euro)
  • Maggi, Ein Teller Chili con Carne, 325g/ca. 1,29 Euro (100g/ca. 0,40 Euro)
  • Primana (Aldi-Süd), Chili con Carne, 800g/1,59 Euro (100g/ca. 0,20 Euro)

Die Tester

  • André Karpinski, Chef der Cateringfirma "Kaiserschote"
  • Anja Krips, Besitzerin des Feinkostgeschäfts "Le Bouffon"
  • Benny Wiewel und Erik Oberländer, eine WG mit viel Fastfooderfahrung

Die Testmethode

Bei unserer Geschmacksprobe handelt es sich um eine Blindverkostung.

Die Testergebnisse:

"Unser XXL Chili con Carne" von Sonnen Bassermann

Erster Eindruck von Caterer André Karpinski: "Viel Soße, wenig Einlage zu sehen". Auch den anderen Testern ist dieses Chili deutlich zu flüssig. "Das ist wie eine grob pürierte Suppe", erkennt Fastfood-Fan Erik Oberländer. Die Bohnen seien zerkocht und das Fleisch sehr "reduziert", fügt Feinkost-Expertin Anja Krips an. Geschmacklich ist dieses Chili für alle Tester eine Enttäuschung. Es sei geschmacksneutral und nur ein "bisschen scharf", bilanziert Fastfood-Experte Erik Oberländer.

Zutaten: Kidney-Bohnen 26%, Wasser, Tomatenmark 18%, gekochtes Schweinefleisch 8,6% (Schweinefleisch, Wasser, Speisesalz, Kartoffelstärke, Dextrose, modifizierte Maisstärke), Tomaten 7,6%, Tomatensaft, Zwiebeln 3,4%, Maiskörner 2,8%, Paprika, Weizenmehl, modifizierte Maisstärke, Speisesalz, Rinderbrühe (Rindfleischextrakt, Hefeextrakt, Glukose, Speisesalz, Aroma, Maltodextrin), Gewürze (enthält Senf), Zucker, Magermilchpulver, Rindfleischextrakt, Kreuzkümmel, Rapsöl, hydrolisiertes pflanzliches Eiweiß. Kann Spuren von Sellerie, Ei und Soja enthalten.

Chili con Carne von Rewe Beste Wahl

Beim Chili von Rewe sehen unsere Tester sofort einen höheren Fleischanteil. Auch Paprika und Mais sind neben den Bohnen enthalten - "die Farbe stimmt", erklärt Caterer André Karpinski. Die Konsistenz sei gut, "die Bohnen seien nicht totgekocht", ergänzt die Feinkost-Expertin Anja Kribs. André Karpinski ist mit diesem Chili ganz zufrieden, den anderen Testern fehlt Schärfe.

Zutaten: Gemüse in veränderlichen Gewichtsanteilen 36% (Tomaten, Zwiebeln, Gemüsepaprika, Maiskörner), Kidneybohnen 31%, Wasser, zerkleinertes Rindfleisch 12%, modifizierte Stärke, Weizenmehl, Zucker, jodiertes Speisesalz, Gewürze, Gewürzextrakte, Kräuter, Rapsöl.

Chili con Carne von Erasco

"Steht auf der Packung wirklich Chili con Carne darauf?", fragt der Caterer André Karpinski. "Wenn man mir das als Bohneneintopf mit Karotten verkauft hätte, dann sähe der gar nicht so schlecht aus", sagt er schmunzelnd. Im Topf befinden sich neben den roten auch weiße Bohnen, dafür kein Mais, bemängeln unsere Tester. "Hier fehlt auf jeden Fall der typische Chili-Geschmack", erklärt André Karpinski. "Das ist mehr so ein ungarischer Bohneneintopf", fügt Fastfood-Fan Erik Oberländer an.

Zutaten: 34% Gemüse (passierte und gewürfelte Tomaten, Zwiebeln, Möhren, roter Paprika), 25% rote Bohnen, Wasser, 10% weiße Bohnen, 8,3% gehacktes Schweine- und Rindfleisch, Jodsalz, Aroma (enthält Milch und Sellerie), modifizierte Stärke, Gewürze (enthält Senf), Zucker, Rapsöl, Raucharoma, Milchzucker, färbender Paprikaextrakt, Verdickungsmittel Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl und Xanthan. Kann Spuren von Weizen, Soja und Ei enthalten.

Ein Teller Chili con Carne von Maggi

Im Chili von Maggi wundern sich unsere Tester über die Kartoffeln. Die haben laut unseren Testern im Chili nichts verloren. Trotzdem sind es gerade die Kartoffeln, die zusammen mit den nicht verkochten Bohnen für eine gewisse Bissfestigkeit im Chili sorgen. "Das ist kein Süppchen, da hat man was im Mund, da wird man von satt", erklärt Erik aus der WG ganz pragmatisch. "Schöne Schärfe, lecker" ergänzt Feinkost-Expertin Anja Krips.

Zutaten: Trinkwasser, Tomatenmark, Kartoffeln, 15% rote Bohnen, 3,1% Rindfleisch, 1,8% Mais, Zwiebeln, 1,8% roter Paprika, Weizenmehl, Rinderfett, Jodsalz, modifizierte Stärke, Hefeextrakt, Gewürze, Zucker, Aromen, Salz, Oregano, Sonnenblumenöl, Antioxidationsmittel Natriummetabisulfit. (Spuren: Eier, Milch, Soja, Sellerie, Senf)

Chili con Carne von Primana (Aldi-Süd)

"Wir sehen nur eine rote Tomatenmark-Suppe" mit wenig Einlage, beschreibt Caterer André Karpinski dieses Chili. Das Fleisch darin sieht nicht lecker aus und die Bohnen sind zerkocht, verzweifeln unsere Tester. "Zu wenig scharf, zu wenig Einlage und die Farbe ist künstlich" bilanziert André Karpinski.

Zutaten: Rote Bohnen, Wasser, 10% Schweinefleisch gewürzt (Schweinefleisch, Salz, Gewürze (enthält Senf), Tomatenmark, Zwiebeln, Mais, Paprika, Rapsöl, Salz, modifizierte Stärke, Gewürze (enthält Sellerie, Senf), Weizenmehl, Zucker, Hühnereiweiß, Verdickungsmittel: Guarkernmehl, Magermilchpulver. Das Gericht kann Spuren von Soja enthalten.

Der Testsieger

Unseren Testern ist diesmal die Entscheidung nicht leicht gefallen: Mit den Stimmen von Feinkost-Expertin Anja Krips und der WG gewinnt das Chili con Carne von Maggi. Schärfe und Konsistenz waren gut, ein Manko bleiben die Kartoffeln, die im Chili nichts verloren haben. Für Caterer André Karpinski liegt das Chili von Rewe vorne. Viel Einlage, gerade auch beim Fleisch, eine gute Konsistenz und eine leckere Schärfe überzeugten ihn.

aus der Sendung vom

Do, 23.2.2017 | 12:15 Uhr

Das Erste