. .

Ein Projekt von: BR | NDR | SWR | WDR

Artikelarchiv für Schlagwort „ Artenschutz“

Die Klangwelt der Natur – Soundscape-Ökologie

 
Wie klingt eine Landschaft? Welche Tiere beeinflussen die Klänge und welche Rolle spielt der Mensch in der Geräuschkulisse? Diese Fragen erforschen Ökologen der Klanglandschaften, auch Soundscape Ökologen genannt. Ihre Disziplin ist noch sehr jung, erst einige Jahre alt. Wissenschaftler der Soundscape Ökologie nehmen die Geräusche einer Landschaft auf und analysieren sie. Doch wie erfolgreich ist […]

Share

In der Tierpathologie: Wolf auf dem Seziertisch

Gut hundert Jahre lang gab es in Deutschland keine Wölfe. Dann, im Jahr 1998, wurden sie erstmals wieder hierzulande entdeckt und zwar in Sachsen. Inzwischen gibt es zahlreiche Rudel in ganz Nord- und Ostdeutschland. Nicht jeder ist darüber erfreut, denn teilweise reißen Wölfe Schafe und kommen Menschen sehr nah. Immer wieder gibt es auch Meldungen […]

Share

Volkszählung im Goldersbach – Biotop für Wassertiere

Volkszählung im Goldersbach – Biotop für WassertiereDas idyllische Goldersbachtal zwischen Tübingen und Bebenhausen ist ein Paradies für Radler und Wanderer; der Goldersbach selbst mit 25 Kilometern Gesamtlänge ein eher kleiner Wasserlauf. Und dennoch leben an seinen Ufern und im Wasser – sozusagen fernab der Zivilisation – Hunderttausende von Lebewesen. Vor allem die Larven verschiedenster Fliegenarten, […]

Share

Unterwegs mit dem Heuschreckenzähler

Unterwegs mit dem Heuschreckenzähler Mit Heuschrecken verbindet mancher Laie eher eine biblische Plage, dabei sind die Insekten als Teil der Nahrungskette äußerst wichtig für das Gleichgewicht der Tierwelt. Artenschutzexperten setzen sich deshalb für ihre Existenz auf Feldern und Wiesen in Deutschland ein. Rebecca Müller hat einen Forscher begleitet, der Heuschrecken zählt und Studien zum Erhalt […]

Share

Woran Seeadler sterben – Berliner Forscher suchen nach Ursachen

Wir kennen es aus dem Tatort: Die Kommissare wollen wissen, wie das Opfer ums Leben gekommen ist. Also schneidet der Rechtsmediziner die Leiche auf. Nicht anders läuft es, wenn ein Tierarzt herausfinden will, woran ein Greifvogel gestorben ist. Am Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin liegt fast jede Woche ein toter Seeadler auf dem Sektionstisch. Die Suche nach der Todesursache dient dem Artenschutz. Wer weiß, woran die Seeadler sterben, kann die lebenden Greifvögel besser schützen. Unsere Reporterin Stefanie Peyk war bei einer Seeadler-Leichenschau dabei. […]

Share

100 Jahre Seefischereiforschung in Hamburg

„Kein Butt mehr da!“ so lautete die Nachricht, die vor genau 100 Jahren die Hamburger Kaufleute in Angst und Schrecken versetzte: Nicht nur, dass sie den Plattfisch selbst gerne zum Mittag- oder Abendessen auf dem Teller hatten – sie wollten auch damit handeln. Der Butt, ein Fisch aus der Familie der Schollen – besser bekannt als Flunder – war in ganz Deutschland beliebt. Hatten die Hamburger zuviel davon gefischt? Oder hatte ihm eine Krankheit den Garaus gemacht? Das wollten die hanseatischen Kaufleute heraus finden – und gründeten ein eigenes Institut. Wissenschaftler sollten die Ursachen für den Rückgang ihres Leib- und Magen-Fisches erforschen und nach Lösungen suchen. In diesem Jahr feiert die Seefischereiforschung in Hamburg ihren 100. Geburtstag. Lange geht es nicht mehr nur um den Butt. Mayke Walhorn hat den Forschern bei ihrer Arbeit an Land und auf See über die Schulter geschaut. […]

Share

Kartendarstellung

Karte
 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2017