. .

Ein Projekt von: BR | NDR | SWR | WDR

Wiese wird für Wisente aufbereitet

02.05.2016, von , in Karte anzeigen

 

Die Herde hat sich seit der Auswilderung stetig vergrößert. Derzeit leben 17 Tiere in Freiheit. (Foto: Wisent-Welt-Wittgenstein)

Die Herde hat sich seit der Auswilderung stetig vergrößert. Derzeit leben 17 Tiere in Freiheit. (Foto: Wisent-Welt-Wittgenstein)

Die Wisentherde im Rothaargebirge sorgt immer wieder für Ärger: Die 17 ausgewilderten Tiere verlassen nämlich regelmäßig das Projektgebiet auf Wittgensteiner Seite und knabbern auf Schmallenberger Gebiet Buchen an. Das ärgert die Waldbauern, einige haben schon geklagt. Jetzt sucht der Wisentträgerverein nach geeigneten Maßnahmen, um die Wisente im Projektgebiet zu halten. Eine Wiese soll in ein Wisentparadies verwandelt werden, sodass die Tiere gar nicht weiterziehen wollen.

„Wiese wird für Wisente aufbereitet“ weiterlesen →

Share

Bier wie im alten Ägypten – Brauversuch nach 4000 Jahren

26.04.2016, von , in Karte anzeigen

 

Altägyptisches Bier nach vier Tagen Gärung (Foto: BR)

Altägyptisches Bier nach vier Tagen Gärung

Da können die Bayern noch so stolz sein auf ihr 500 Jahre altes Reinheitsgebot – das Bier haben sie nicht erfunden. Vielleicht waren es die Chinesen, vielleicht die Mesopotamier, vielleicht auch die alten Ägypter. „Es waren natürlich die Ägypter“, sagen die Ägyptologen vom Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst in München. Und um den Beweis anzutreten, haben sie das alt-ägyptische Bier eigenhändig nachgebraut;  nach 4000 Jahren alten Hieroglyphen-Rezepten.

„Bier wie im alten Ägypten – Brauversuch nach 4000 Jahren“ weiterlesen →

Share

Forschung im Hühnerstall – Das Zweinutzungshuhn

19.04.2016, von , in Karte anzeigen

So sehen neugierige, glückliche Hühner aus (Foto: NDR)

So sehen neugierige, glückliche Hühner aus

Eier oder Fleisch – bisher werden Hühner auf Hochleistung und nur für einen bestimmten Zweck gezüchtet: Entweder sollen sie möglichst viele Eier legen oder besonders viel Fleisch ansetzen. Das bedeutet allerdings: Bei Hühnern, die speziell zum Eierlegen gezüchtet werden, haben die männlichen Tiere keinen Nutzen. Sie setzen einfach nicht ausreichend Fleisch an und Hähne legen ja bekanntlich auch keine Eier. Deshalb werden sie schon kurz nach dem Schlupf aus dem Ei getötet und weggeworfen. Wissenschaftler der Tierärztlichen Hochschule Hannover wollen das jetzt ändern. Ihre Lösung: Das Zweinutzungshuhn. Die Hennen sollen viele Eier legen und ihre Brüder ausreichend viel Fleisch ansetzen können. Doch kann dieses duale Huhn mit herkömmlichen Hochleistungshühnern überhaupt mithalten? Wie viele Eier legt es und wie lässt sich die Leistung steigern? Das wollen die Forscher herausfinden.

„Forschung im Hühnerstall – Das Zweinutzungshuhn“ weiterlesen →

Share

Ökomobil für alle – Das billigste Elektroauto der Welt

11.04.2016, von , in Karte anzeigen

Das wohl günstigste Elektroauto der Welt?

Das wohl günstigste Elektroauto der Welt?

Bislang sind Elektroautos Luxusgüter. Das wollen Studierende der Westfälischen Hochschule (Standort Recklinghausen) ändern. Sie bauen ein Elektroauto für 5000 Euro. Damit sollen Elektroautos für jederman erschwinglich werden. Basis des vermutlich billigsten Elektroautos der Welt ist der indische „Tata Nano“. Das Auto ist so groß wie ein Smart und wurde von den Studierenden knallgrün lackiert, in der Farbe der Hochschule. Reporterin Stephanie Grimme hat den Entwicklern über die Schultern geschaut.

„Ökomobil für alle – Das billigste Elektroauto der Welt“ weiterlesen →

Share

Wie das Licht der Sonne – LED-Lampen kochen im Labor

04.04.2016, von , in Karte anzeigen

LED -Lampen (Foto Colourbox)

LED -Lampen – sparen Energie, aber ihr Licht wird oft als unangenehm und kalt empfunden

LEDs sind langlebig, günstig und verbrauchen nur einen Bruchteil des Stroms herkömmlicher Glühbirnen. Trotzdem ist vielen Menschen das weiße Licht aus den LEDs nicht angenehm – „zu kalt“. Am Lehrstuhl für Anorganische Festkörperchemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München versuchen Wissenschaftler, das Licht der LEDs dem Sonnenlicht ähnlicher zu machen. Denn das menschliche Auge empfindet das weiße Licht der Sonne als ideal. Dazu entwickeln die Forscher neuartige Leuchtstoffe im Labor und treffen bei ihrer Schatzsuche schon mal auf bislang völlig unbekannte Materialien.

„Wie das Licht der Sonne – LED-Lampen kochen im Labor“ weiterlesen →

Share

Gasschnüffler auf der Mülldeponie

29.03.2016, von , in Karte anzeigen

Gaswertmessung in der Mülldeponie Einöd

Gaswertmessung in der Mülldeponie Einöd

Tief im Bauch der Mülldeponie Einöd gärt es immer noch. Vor dreißig Jahren wurde hier in einem romantischen Seitental am Neckar der gesamte Stuttgarter Hausmüll eingelagert. Seit dem arbeiten die Bakterien und produzieren noch immer Gase – Klimagase wie Kohlendioxid und Methan. Regelmäßig geht Martin Eisenlohr mit seinem Gasschnüffel-Messgerät über die gesamte Deponie um zu prüfen, ob sie irgendwo leckt. Das wäre schlecht, denn das Methan lässt sich wunderbar nutzen: es heizt das benachbarte Krankenhaus. Der Umwelttechnik-Ingenieur Eisenlohr hat diese Verwertungsanlage selbst geplant und betreut sie seit über zwanzig Jahren.

„Gasschnüffler auf der Mülldeponie“ weiterlesen →

Share

Computer lernen Gefühle-Lesen – Das Emotion Bike

21.03.2016, von , in Karte anzeigen

Hauke Bülow strampelt auf dem umgebauten Ergometer-Fahrrad (Foto: BR)

Hauke Bülow strampelt auf dem umgebauten Fahrrad-Ergometer

Computer und Computerspiele können die Emotionen manchmal ganz schön hoch kochen lassen. Aber Emotionen richtig erkennen, das können die Rechner und Spielekonsolen bis heute nur selten. An der Hochschule für Angewandte Wissenschaften HAW in Hamburg arbeitet ein Forscherteam aktuell an einem Projekt, mit dem das Zusammenspiel von Mensch und Maschine  verbessert werden soll. Computer sollen Emotionen beim „Zocken“, also beim Computerspielen, erkennen lernen und darauf reagieren. Hauke Bülow hat die Wissenschaftler der HAW besucht.

„Computer lernen Gefühle-Lesen – Das Emotion Bike“ weiterlesen →

Share

Wie zuverlässig ist ein Atemalkoholtest?

15.03.2016, von , in Karte anzeigen

Reporter Moritz Pompl beim Pusten

Reporter Moritz Pompl beim Pusten

Wenn die Polizei betrunkene Autofahrer erwischt, muss sie die Betrunkenen oft mit zum nächsten Arzt nehmen, um einen Bluttest zu veranlassen. Denn nur der Nachweis von Alkohol im Blut reicht, um bei deutlich erhöhten Werten über 1,1 Promille eine Straftat zu ahnden. Dieses aufwändige Verfahren könnte irgendwann überflüssig werden, wenn man mehr über den Atemalkoholwert und seinen Zusammenhang mit dem Blutalkoholwert weiß. Doch um diesen Zusammenhang zu erforschen, braucht man freiwillige Trinker und Tester. Moritz Pompl war am Institut für Rechtsmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität in München und wollte wissen, wie zuverlässig Alkoholtester sind.

„Wie zuverlässig ist ein Atemalkoholtest?“ weiterlesen →

Share

Wenn der Blitz im Topf einschlägt – Intelligentes LED-Recycling

07.03.2016, von , in Karte anzeigen

Außen Glühbirne, innen Hightech

Außen Glühbirne, innen Hightech

Leuchtdioden und Hightech statt einfachem Glühdraht – LED-Lampen ersetzen heute in den heimischen Wohnzimmern die klassische Glühbirne. Sie gelten mit einer Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden als besonders durchhaltefähig, aber irgendwann werden auch sie auf dem Schrott landen. Um dann ihre wertvollen Einzelteile recyceln zu können, tüfteln Wissenschaftler im unterfränkischen Alzenau an der richtigen Trennung – mit garantiertem Blitzeinschlag. Was das bedeutet, hat sich Silke Schmidt-Thrö angesehen.

„Wenn der Blitz im Topf einschlägt – Intelligentes LED-Recycling“ weiterlesen →

Share

Straßenlärm und Marktgeschrei – Wie unsere Städte klingen

26.02.2016, von , in Karte anzeigen

Auf der Internetseite zum Stadtklang kann jeder Nutzer mit einem Smartphone seinen Standort per GPS auswählen, Töne aus seiner Umgebung aufnahmen und hochladen.

Auf der Internetseite zum Stadtklang kann jeder Nutzer mit einem Smartphone seinen Standort per GPS auswählen, Töne aus seiner Umgebung aufnehmen und hochladen.

Die S-Bahn fährt quietschend durch die Stadt, Autos geben Gas und hupen und auf dem Marktplatz reden Menschen durcheinander. Unsere Städte klingen – und wir sind ständig von Geräuschen umgeben. Initiiert durch das Wissenschaftsjahr 2015 zur Zukunftsstadt wird dieser Stadtklang erforscht: Über eine Online-Klangkarte kann jeder Interessierte Töne aus seiner Umgebung hochladen – und sich anhören, wie es etwa in der Münchner Innenstadt oder auf dem Berliner Alexanderplatz klingt. Das Projekt sensibilisiert so für die akustische Stadtplanung und die Lärmwirkung. Unser Reporter Thomas Gith hat sich auf einen klingenden Gang durch Berlin gemacht.

„Straßenlärm und Marktgeschrei – Wie unsere Städte klingen“ weiterlesen →

Share

Nächste Seite »

Kartendarstellung

Karte
 

Der SWR ist Mitglied der ARD.

Impressum | SWR ©2016