Thomas Junker

Thomas Junker lehrt Geschichte der Biowissenschaften an der Universität Tübingen. Von 1992-1995 war er Mitherausgeber von Darwins Briefwechsel in Cambridge (England). Er hat zahlreiche Bücher und Artikel zur Geschichte und Theorie der Evolutionsbiologie und Anthropologie veröffentlicht. In den aktuellen wissenschaftlichen und weltanschaulichen Kontroversen hat er sich öffentlichkeitswirksam und engagiert für die Vermittlung evolutionsbiologischer Kenntnisse eingesetzt.

Photo von Thomas Junker

Antworten von Thomas Junker

Gäbe es die Welt ohne die Evolution? (12.10.2012)

Die Welt gäbe es, aber keine Tiere. Evolution im klassischen Sinne nennt man ja nur die Entwicklung der Organismen, die vor vielleicht vier Milliarden Jahren hier auf der Erde eingesetzt hat. Wäre das nicht passiert, befände sich die Erde beispielsweise näher an der Sonne, sodass sich das nicht so hätte entwickeln können, dann hätte es keine Evolution im biologischen Sinne gegeben. [...] Antwort zu "Gäbe es die Welt ohne die Evolution?" lesen »

Verbundene Medien

Hat die Evolution ein Ziel? (12.10.2012)

Nein. Die Evolution geht opportunistisch vor, wie man sagt. Francois Jacob hat die Evolution einmal als einen Bastler bezeichnet. Das, was da ist, wird unter den jeweiligen Umständen nach Zufall oder Notwendigkeit umgebaut. Aber es bewegt sich nicht auf ein Ziel zu.[...] Antwort zu "Hat die Evolution ein Ziel?" lesen »

Verbundene Medien

Welche Rolle spielten bei der Evolution des Menschen seine sozialen Fähigkeiten? (12.10.2012)

Arten, die in der Lage sind zu kooperieren, eng zusammenzuarbeiten, sich zu helfen, haben evolutionär enorme Vorteile evolutionär. Diese Fähigkeit hat auch ihren Preis, aber eben viele Vorteile. Das gilt übrigens auch für die sozial lebenden Insekten. Ameisen vor allem sind enorm weit verbreitet und haben ihre nahen Verwandten, die Wespen, ziemlich stark verdrängt. Das heißt, eines der Erfolgsrezepte der Menschen war, dass sie so enorm kooperativ sind. [...] Antwort zu "Welche Rolle spielten bei der Evolution des Menschen seine sozialen Fähigkeiten?" lesen »

Verbundene Medien

Was hat es mit der Theorie vom Menschen als Mängelwesen auf sich? (12.10.2012)

Nach dieser Theorie würde sich der Mangel einer Tierart darin äußern, dass diese Tierart weniger lebensfähig ist. Das kann man aus heutiger Sicht so nicht stehen lassen. Denn auf Menschen trifft das offensichtlich überhaupt nicht zu, sondern sie sind im Gegenteil sogar sehr durchsetzungsfähig. Was aber ist damit gemeint? Beispielsweise haben wir kein Fell, wodurch wir schutzloser sind. [...] Antwort zu "Was hat es mit der Theorie vom Menschen als Mängelwesen auf sich?" lesen »

Verbundene Medien

Welche Rolle spielt die Auslese bei der Evolution? (12.10.2012)

Darwin’s Theorie gründet auf der „natürlichen Auslese“. Das heißt, er ging davon aus, dass die Evolution dafür sorgt, dass Tierarten sich durch die Konfrontation mit der Umwelt verändern – wenn Sie gut jagen können, schnell laufen oder ein gutes Gebiss haben. Was dabei leider ein bisschen übersehen wird, ist, dass er noch eine zweite Theorie entwickelt hat, die daran anschließt. Das ist kein Widerspruch, sondern die ergänzt sie. Das ist „die Theorie der sexuellen Auslese“ oder „sexuellen Wahl im Speziellen“. [...] Antwort zu "Welche Rolle spielt die Auslese bei der Evolution?" lesen »

Verbundene Medien

Sind Männer heute noch vor allem Jäger und Frauen vor allem Sammler? (12.10.2012)

Ja - sind Männer und Frauen unterschiedlich, was ihr Verhalten oder ihre geistigen Fähigkeiten angeht? Dazu muss man fairerweise sagen, dass diese Frage bis heute nicht ausreichend beantworten kann. Warum? Weil wir natürlich immer in unserem kulturellen Umfeld leben und deshalb nicht ganz genau sagen können, ob ein Verhalten wie das Shoppen beispielsweise anerzogen ist oder nicht. [...] Antwort zu "Sind Männer heute noch vor allem Jäger und Frauen vor allem Sammler?" lesen »

Verbundene Medien

Wie schnell können wir uns an Umwelteinflüsse anpassen? (11.10.2012)

Bei kleinen Tier- oder Pflanzenarten erfolgt die Evolution schneller, bei großen geht’s tendenziell langsamer. Warum? Bei großen Populationen müssen die Mutationen ja bei allen Nachkommen erfolgen oder sich durchsetzen. Und das dauert, bis alle soweit sind. Insofern kann man davon ausgehen, dass sich die Menschheit evolutionär heute eher langsam entwickelt. [...] Antwort zu "Wie schnell können wir uns an Umwelteinflüsse anpassen?" lesen »

Verbundene Medien

Hat sich der Mensch an verschiedenen Stellen der Erde parallel entwickelt? (11.10.2012)

Nein, die Menschen entstanden tatsächlich nur einmal, in Afrika. Woher weiß man das so gut? Weil sie sich so ähnlich sind. Es ist nämlich ganz und gar unwahrscheinlich, dass eine Art wie die der heute existierenden Menschen, die fruchtbare Nachkommen miteinander haben und sich so ähnlich sind, mehrfach entstanden ist. Man geht also davon aus, dass es diesen Ursprung nur einmal gab. Das gilt übrigens auch für andere Tierarten: Die Pferde sind nur einmal entstanden, die Elefanten, die Wale und so weiter. [...] Antwort zu "Hat sich der Mensch an verschiedenen Stellen der Erde parallel entwickelt?" lesen »

Verbundene Medien

Gibt es Übereinstimmungen zwischen Schöpfungslehre und Evolutionstheorie? (11.10.2012)

Das Problem dabei sind die verschiedenen Schöpfungslehren. Es gibt die ganz strenge Auslegung, die davon ausgeht, dass die Welt nur etwa 10.000 Jahre alt ist und dass jede Art so geschaffen wurde wie sie jetzt ist. Da gibt es natürlich keine Übereinstimmungen oder nur ganz wenig. [...] Antwort zu "Gibt es Übereinstimmungen zwischen Schöpfungslehre und Evolutionstheorie?" lesen »

Verbundene Medien

Gibt es eine Konkurrenztheorie zur Evolution? (11.10.2012)

Nein, seit 150 Jahren gibt es keine mehr. Warum? Damals hat Darwin sein berühmtes Buch über die Entstehung der Arten veröffentlicht. Bis dahin gab es eine Konkurrenztheorie und die kennt eigentlich niemand mehr. Es handelte sich dabei um die Urzeugungstheorie. Dabei ging davon aus, dass biologische Arten – Menschen, Elefanten oder was auch immer – einfach so in einem Tümpel entstehen durch, sagen wir mal, Blitzeinschlag oder durch irgendwelche chemischen Prozesse. Das ist aber so unwahrscheinlich, dass diese Theorie eher in die Kategorie Märchen fällt. [...] Antwort zu "Gibt es eine Konkurrenztheorie zur Evolution?" lesen »

Verbundene Medien