Otmar D. Wiestler

Prof. Dr. Otmar D. Wiestler (Jagrung 1956) ist 2004 Vorsitzender und wissenschaftliches Mitglied des Stiftungsvorstands des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg. Von 1984 bis 1987 forschte Wiestler an der Universität San Diego (USA), 1987 wechselte er an das Institut für Pathologie der Universität Zürich. 1990 wurde er von der Universität Zürich für das Fach Pathologie habilitiert. Von 1992 bis 2003 leitete er das Institut für Neuropathologie der Universität Bonn. Dort war er auch Leiter des Deutschen Hirntumorreferenzzentrums, Sprecher des Sonderforschungsbereichs 400 sowie medizinischer Geschäftsführer der LIFE und BRAIN GmbH.

Photo von Otmar D. Wiestler

Antworten von Otmar D. Wiestler

Wo bekomme ich kompetente Fachberatung zum Thema Krebs? (18.04.2013)

Das deutsche Krebsforschungszentrum betreibt seit vielen Jahren den deutschen Krebsinformationsdienst. Der ist an sieben Tagen in der Woche jeweils zwischen 8 und 20 Uhr telefonisch zu erreichen. Die Nummer ist kostenfrei: 0800/4203040. Antwort zu "Wo bekomme ich kompetente Fachberatung zum Thema Krebs?" lesen »

Verbundene Medien

Wie kann man Krebs vorbeugen? (18.04.2013)

Alles was hilft, unsere Gesundheit und unser körperliches Wohlempfinden zu verbessern, ist sicherlich auch günstig, wenn man eine Krebserkrankung vermeiden will. Das heißt z.B. Bewegung. Wie Sie sich bewegen ist in meinen Augen völlig gleichgültig. [...] Antwort zu "Wie kann man Krebs vorbeugen?" lesen »

Verbundene Medien

Welche Rolle spielt die Psyche bei Krebs? (18.04.2013)

Dieses Thema wird heiß diskutiert. Nach vieljähriger internationaler Forschung hat man keine Hinweise dafür gefunden, dass psychische Störungen Krebs auslösen. Es scheint sogar umgekehrt zu sein. In Kriegszeiten oder schweren Krisenzeiten nimmt die Rate an Krebserkrankungen eindeutig ab. [...] Antwort zu "Welche Rolle spielt die Psyche bei Krebs?" lesen »

Verbundene Medien

Stimmt es, dass Krebserkrankungen im Alter zwischen 40 bis 60 aggressiver sind? (18.04.2013)

Das ist nicht ganz so einfach, aber es gibt eine gewisse Tendenz, dass Krebserkrankungen, die früh im Erwachsenenalter auftreten schwerwiegender verlaufen als diejenigen, die uns sehr spät treffen. Ob das für alle Krebsarten zutrifft, wissen wir im Moment nicht genau. Das bekannteste Beispiel ist Prostatakrebs. [...] Antwort zu "Stimmt es, dass Krebserkrankungen im Alter zwischen 40 bis 60 aggressiver sind?" lesen »

Verbundene Medien

Ist die Fünfjahresregel z.B. bei Mamma-Ca (Brustkrebs) noch aktuell? (18.04.2013)

Über lange Zeit, als die Behandlung von Krebs noch schwieriger war und es sehr viel seltener vorkam, dass wir jemanden über fünf Jahre von seiner Krankheit befreien konnten, war man der Auffassung, dass nach fünf Jahren diese magische Grenze erreicht sei. [...] Antwort zu "Ist die Fünfjahresregel z.B. bei Mamma-Ca (Brustkrebs) noch aktuell?" lesen »

Verbundene Medien

Kann man durch Chemotherapie verursachten Haarausfall zu vermeiden? (18.04.2013)

Der Haarausfall bei der Chemotherapie hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Zum einen von den Substanzen. Es gibt Substanzen, die stärkeren und früheren Haarausfall verursachen als andere. Es gibt auch individuelle Unterschiede zwischen den Menschen. [...] Antwort zu "Kann man durch Chemotherapie verursachten Haarausfall zu vermeiden?" lesen »

Verbundene Medien

Warum ist Knochenmarkkrebs nicht heilbar? (18.04.2013)

Die Antwort auf diese Frage ist etwas kompliziert, denn es gibt sehr viele Knochenmarkkrebsarten. Die betreffen ja in der Regel die weißen Blutzellen und führen häufig zu einer sogenannten Leukämie. Da gibt es sehr unterschiedliche Typen, und manche von ihnen können heute gut behandelt werden. [...] Antwort zu "Warum ist Knochenmarkkrebs nicht heilbar?" lesen »

Verbundene Medien

Welche Rolle spielen äußere Faktoren wie z.B. Umweltbelastungen als Ursache von Krebserkrankungen? (18.04.2013)

Das ist eine wichtige Frage. Ob eine Krebserkrankung bei einem einzelnen Menschen auftritt, hängt immer von vielen Faktoren ab. Erbliche Vorbelastung spielt da eine Rolle. Ob die ausreicht, im Laufe des Lebens die Erkrankung zur Ausprägung zu bringen, hängt aber sehr stark davon ab, welchen sonstigen Einwirkungen unser Körper ausgesetzt ist. [...] Antwort zu "Welche Rolle spielen äußere Faktoren wie z.B. Umweltbelastungen als Ursache von Krebserkrankungen?" lesen »

Verbundene Medien

Kann ein Basaliom wiederkommen, nachdem es wegoperiert wurde? (18.04.2013)

Ein Basaliom ist ein Hautkrebs, der vor allem an solchen Stellen der Haut auftritt, die immer wieder der Sonne ausgesetzt sind, also zum Beispiel im Gesicht. Das Basaliom ist eigentlich eine gutartige Erkrankung. Es kommt sehr selten vor, dass diese Krebszellen sich im Körper ausbreiten, dass sie also Tochtergeschwülste bilden. [...] Antwort zu "Kann ein Basaliom wiederkommen, nachdem es wegoperiert wurde?" lesen »

Verbundene Medien

Ist der PSA-Test zur Früherkennung von Prostatakrebs sinnvoll? (18.04.2013)

Mithilfe dieses Tests wird ein Eiweiß im Blut gemessen, das aus Zellen der Vorsteherdrüse, der Prostata, kommt. Bei vielfältigen Erkrankungen der Prostata wird dieses Eiweiß erhöht in das Blut ausgeschüttet – auch bei Prostatakrebs. Leider ist es so, dass der PSA sich nicht zum Screening eignet. Das ist also kein geeignetes Vorsorgeinstrument, um Gesunde systematisch zu untersuchen oder zu testen. [...] Antwort zu "Ist der PSA-Test zur Früherkennung von Prostatakrebs sinnvoll?" lesen »

Verbundene Medien