Michaela Busch

Dr. Michaela Busch leitet die Stabsstelle Boden des Thünen-Inistutes in Braunschweig. Zu ihren Schwerpunkten gehören u.a. Landwirtschaft und Klimawandel, sowie der Bodenschutz.

Photo von Michaela Busch

Antworten von Michaela Busch

Wie sauer sind die Böden in Deutschland / weltweit? (09.01.2015)

Landwirte müssen regelmäßig ihre Böden analysieren lassen, u.a. auch auf den PH-Wert. Aus diesem analysierten PH-Wert wird abgeleitet, wie stark sie ihre Böden kalken sollten, damit diese Böden eben nicht mehr versauern. Denn ein saurer Boden ist auch weniger produktiv, weil die Pflanzen auf ihm nicht optimal wachsen können. Daher hat der Landwirt ein großes Interesse daran, einen optimalen PH-Wert für die Pflanzenproduktion auf seiner Fläche zu haben, sodass auf landwirtschaftlichen Nutzflächen die Bodenversauerung eigentlich kein Problem in Deutschland darstellt. Antwort zu "Wie sauer sind die Böden in Deutschland / weltweit?" lesen »

Verbundene Medien

Wie sinnvoll ist Maisanbau in Monokultur? (09.01.2015)

Grundsätzlich freuen sich Bodenkundler und Landwirt, wenn die Fruchtfolge möglichst breit gefächert ist, wenn also nicht überall nur Mais steht und jedes Jahr auf ein und derselben Fläche immer nur Mais oder irgendeine andere Kultur in Folge angebaut wird. Auch die Böden freuen sich, wenn man den Anbau abwechslungsreich gestaltet. Antwort zu "Wie sinnvoll ist Maisanbau in Monokultur?" lesen »

Verbundene Medien

Welche Auswirkungen hat das Ausbringen von Gärresten aus Biogasanlagen? (09.01.2015)

Biogasanlagen werden zur Stromerzeugung genutzt und es wird entweder Gülle eingebracht oder nachwachsende Rohstoffe, also Mais und so weiter. Die werden vergoren, dabei entsteht Gas, das dann zur Stromgewinnung verwendet wird und was übrig bleibt, wird von Landwirten auf die Äcker ausgebracht. Antwort zu "Welche Auswirkungen hat das Ausbringen von Gärresten aus Biogasanlagen?" lesen »

Verbundene Medien

Unterscheiden sich biologisch und konventionell bewirtschafteten Böden? Auch beim Klimaschutz? (09.01.2015)

Wir konnten in unseren Untersuchungen bislang nicht feststellen, dass biologisch bewirtschaftete Böden einen signifikant besseren Zustand aufweisen als konventionell bewirtschaftete Böden. Entscheidend ist, sowohl bei der ökologischen als auch bei der konventionellen Landwirtschaft: Wie breit ist die Fruchtfolge? Was baue ich an? Und wie viel organisches Material verbleibt unterm Strich auf der Fläche? Antwort zu "Unterscheiden sich biologisch und konventionell bewirtschafteten Böden? Auch beim Klimaschutz?" lesen »

Verbundene Medien

Wie tief ist die Bodenschicht? (09.01.2015)

Einen Durchschnittswert kann man hier nicht angeben. Aber als Bodenkundler lernt man, dass Böden in unseren Breiten, sagen wir mal in Deutschland, etwa zwei Meter mächtig sind. Die obersten zwei Meter würden wir als Boden ansprechen. Wenn man dann weiter gräbt, kommt man meistens schon aufs Festgestein oder eben auf das Ausgangsmaterial, das wir nicht mehr als Boden bezeichnen würden. Antwort zu "Wie tief ist die Bodenschicht?" lesen »

Verbundene Medien

Wie entstehen Böden aus Gestein z. B. aus Magma? (09.01.2015)

Aus Magma sind Gesteine entstanden, und die sind dann verwittert. Die Sonne schien drauf, es war warm, es war kalt, das Wasser hat diese Steine zermahlen. Irgendwann war das Material dann immer feiner, es entstanden Sand, Schluff und Tonpartikel. Die sind das Ausgangsmaterial, aus dem Böden entstanden sind. Antwort zu "Wie entstehen Böden aus Gestein z. B. aus Magma?" lesen »

Verbundene Medien

Wovon hängt die Farbe von Böden ab? (09.01.2015)

Mineralstoffe, Eisen, Mangan beispielsweise sind für die Färbung mit verantwortlich. Es kommt aber auch auf die Bedingungen im Boden an, also ob Luft im Boden vorhanden ist oder ob der Boden wassergesättigt ist. All das führt dazu, dass bestimmte Stoffe oxidieren oder eben reduziert werden und damit ein bestimmtes Farbenspiel produzieren. Antwort zu "Wovon hängt die Farbe von Böden ab?" lesen »

Verbundene Medien

Was ist besser für den Boden: pflügen oder grubbern? (09.01.2015)

Ob ich pflüge oder lieber eine nichtwendende Bodenbearbeitung durchführe, etwa mit einem Zinken oberflächlich durch den Boden fahre, ist davon abhängig, um was für einen Boden es sich handelt und was ich auf dem Boden anbaue. Man muss also genau schauen: Was sind die Ansprüche des Standortes und was möchte ich auf diesem Standort anbauen? Grundsätzlich ist es für das Bodenleben und für die Regenwürmer wesentlich besser, wenn ich auf das Pflügen verzichte, denn so bleibt die Bodenstruktur erhalten. So hat man z.B. festgestellt, dass es auf Böden, die nicht gepflügt werden, viel mehr Regenwürmer und auch andere Mikroorganismen gibt. Antwort zu "Was ist besser für den Boden: pflügen oder grubbern?" lesen »

Verbundene Medien