Lamya Kaddor

Lamya Kaddor ist eine in Deutschland geborene Muslimin syrischer Herkunft. Sie hat Arabistik, Islamwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Komparatistik an der Universität Münster studiert und arbeitet seither als Assistentin am ersten Lehrstuhl für Religion des Islam. Im Rahmen des nordrhein-westfälischen Schulversuchs `Islamkunde in deutscher Sprache´ unterrichtet Lamya Kaddor seit dem Schuljahr 2003/2004 als Lehrerin . Außerdem bildet sie künftige islamische Religionslehrerinnen und –lehrer im Bereich `Islamische Religionspädagogik´ aus. Lamya Kaddor ist Gründungsmitglied und 1. Vorsitzende des `Vereins der LehrerInnnen für Islamkunde in deutscher Sprache in NRW´, Mitglied des Integrationsgipfels und hat zahlreiche Publikationen zum Thema Islamunterricht veröffentlicht. Derzeit erscheint von ihr in mehreren Bundesländern ein Schulbuch für den Islamunterricht.

Photo von Lamya Kaddor

Antworten von Lamya Kaddor

Warum nehmen viele muslimische Mädchen nicht am Schwimmunterricht teil? (22.03.2010)

Die Mädchen begründen es damit, dass sie die Kleidungsvorschriften, die im Koran erwähnt werden, ernst nehmen und deshalb den Körper nicht vor dem anderen Geschlecht entblößen möchten. Das ist aber deren Meinung und bedeutet nicht, dass ich persönlich das gut finde. [...] Antwort zu "Warum nehmen viele muslimische Mädchen nicht am Schwimmunterricht teil?" lesen »

Verbundene Medien

Warum ist Christen der Besuch der heiligen Stadt Mekka verboten? (22.03.2010)

Die Frage ist berechtigt. Ich kann hier nur das wiedergeben, was man in Arabien sagt. Angeblich liegt das daran, dass Mekka die Stadt des Propheten ist und damit "rein" ist – rein im rituellen Sinne – und deshalb nur Muslimen offen steht. [...] Antwort zu "Warum ist Christen der Besuch der heiligen Stadt Mekka verboten?" lesen »

Verbundene Medien

Warum bestimmt heutzutage in manchen Ländern noch die Scharia die Rechtsordnung? (22.03.2010)

Weil es unterschiedliche Auffassungen von Religion gibt. Der Koran ist für die Muslime das wörtlich überlieferte Wort Gottes, an dem es keinen Zweifel gibt. Für einige Muslime bedeutet das, dass sie dieses Wort Gottes auch nicht interpretieren dürfen. [...] Antwort zu "Warum bestimmt heutzutage in manchen Ländern noch die Scharia die Rechtsordnung?" lesen »

Verbundene Medien

Warum gibt es in Moscheen keine Bilder? (22.03.2010)

Das hat den gleichen Hintergrund wie beim Singen: Es soll nichts außer Gott angepriesen, angebetet und verehrt werden. Wenn man nun Bilder hätte mit den Gesichtern von Menschen, könnte man das ja schön finden. Und ganz texttreue Muslime würden das bereits als Apostasie bzw. nicht mehr strikten Monotheismus werten. [...] Antwort zu "Warum gibt es in Moscheen keine Bilder?" lesen »

Verbundene Medien

Warum wird in Moscheen nicht gesungen? (19.03.2010)

Eine Form des Gesangs ist die Koranrezitation. Die wird leider viel zu wenig praktiziert und wahrgenommen, weil man richtig gut sein muss. Erstens muss man dafür den Koran auswendig können, zweitens muss man eine entsprechende Ausbildung und die entsprechende Stimme haben. [...] Antwort zu "Warum wird in Moscheen nicht gesungen?" lesen »

Verbundene Medien

Gibt es im Islam so etwas wie die Zehn Gebote? (19.03.2010)

Ja, die gibt es und sie werden im Koran erwähnt. [...] Antwort zu "Gibt es im Islam so etwas wie die Zehn Gebote?" lesen »

Verbundene Medien

Wer ist das Oberhaupt der Muslime? Gibt es eine Art Papst? (19.03.2010)

Nein, es gibt keinen Papst. Der Islam ist so strukturiert, dass es keine einzelne feste Autorität gibt, sondern die Verantwortung wird auf mehrere Schultern verteilt. Das wird im Islam als sehr positiv betrachtet und ist bewusst so. Man hat Theologen, die man um Rat fragen kann. Es gibt aber keine Autorität, die verbindlich sagen kann, was ich zu tun habe und die weltweit alle Muslime bündelt, regiert und führt. [...] Antwort zu "Wer ist das Oberhaupt der Muslime? Gibt es eine Art Papst?" lesen »

Verbundene Medien

Gab es in der islamischen Kultur jemals eine Epoche der Aufklärung? (19.03.2010)

Der Begriff "Aufklärung" wurde aus dem christlichen Zusammenhang genommen. Den Begriff kann man daher nicht 1:1 auf den Islam übertragen. Und es ist anmaßend zu sagen, dass der Islam eine Aufklärung braucht, wie es sie im Christentum gegeben hat. Ich würde aber von einer Weiterentwicklung sprechen. In der Tat ist es so, dass die Muslime in den letzten 100 Jahren anstatt nach vorne zu gehen, tatsächlich mehrere Schritte zurück gemacht haben. Wir waren mal weiter in unserer Geschichte. [...] Antwort zu "Gab es in der islamischen Kultur jemals eine Epoche der Aufklärung?" lesen »

Verbundene Medien

Enthält der Koran eine Aufforderung, Nicht-Muslime zu töten? (19.03.2010)

Ich will Sie nicht beunruhigen, aber: Ja. Es steht im Koran. Es steht aber auch in der Bibel "Aug um Auge, Zahn um Zahn". Solche Passagen, die zu Gewalt auffordern, finden sie in jeder heiligen Schrift, auch wenn sie sich aus unserer heutigen Sicht schlimm anhören und lesen. Die Frage ist ja, wie wir mit solchen Versen umgehen und sie verstehen. Heißt das, ich muss heute jeden Ungläubigen töten, der meinen Weg kreuzt? Diese Frage ist natürlich mit "nein" zu beantworten, denn auch die Bibel und andere spirituelle Texte versteht man nur im Kontext ihrer Zeit. [...] Antwort zu "Enthält der Koran eine Aufforderung, Nicht-Muslime zu töten?" lesen »

Verbundene Medien

Wann erfolgte die Trennung von Sunniten und Schiiten und was waren die Gründe dafür? (19.03.2010)

Die große Spaltung zwischen Sunniten und Schiiten ergab sich im Jahr 661 n. Chr. Mohamed selbst ist ja 632 n. Chr. gestorben und dann kam der Streit um seine Nachfolge: Wer sollte jetzt legitimer Nachfolger des Propheten werden? Mit seinem Tod begannen politische und strategische Überlegungen, und infolgedessen wurde der ein oder andere Kalif ermordet. Diese machtpolitischen Spielchen begannen also relativ früh. Die große Spaltung zwischen Sunniten und Schiiten begann im Jahr 661. [...] Antwort zu "Wann erfolgte die Trennung von Sunniten und Schiiten und was waren die Gründe dafür?" lesen »

Verbundene Medien