Klaus Mainzer

Prof. Klaus Mainzer ist Wissenschaftstheoretiker und Technikphilosoph an der TU München.

Photo von Klaus Mainzer

Antworten von Klaus Mainzer

Entfernen wir uns durch das „Internet der Dinge“ von der realen Welt? (30.01.2015)

Nein, das denke ich überhaupt nicht. Schauen Sie sich unsere Smartphones an, die Sensoren, die Accessoires, mit denen wir uns umgeben. Der Erfolg der IT-Technologie hing ja eng damit zusammen, dass die Menschen diese Dinge als natürlichen Teil ihres Körpers auffassen. [...] Antwort zu "Entfernen wir uns durch das „Internet der Dinge“ von der realen Welt?" lesen »

Verbundene Medien

Was passiert mit dem „Internet der Dinge“ bei Stromausfall? (30.01.2015)

Dieses Problem besteht natürlich schon länger, z.B. bei Operationen im Krankenhaus – da wäre ein Stromausfall eine Katastrophe. Daher ist es wichtig, dass dieses Problem über entsprechende Speicher abgesichert wird. [...] Antwort zu "Was passiert mit dem „Internet der Dinge“ bei Stromausfall?" lesen »

Verbundene Medien

Wie weit sind wir schon auf dem Weg zur Industrie 4.0? (30.01.2015)

Das geht jetzt los, jetzt steht’s Spitz auf Knopf. Vereinfacht gesagt: Deutschland ist vor allem stark in der Industrie, da sind wir stärker als die Amerikaner. Sehen Sie sich die Automobilindustrie an, wir haben die große Tradition, die Technologien. Aber wo die Amerikaner eben deutlich die Nase vorn haben, und zwar vor dem Rest der Welt, das ist die IT-Welt. [...] Antwort zu "Wie weit sind wir schon auf dem Weg zur Industrie 4.0?" lesen »

Verbundene Medien

Wie wichtig sind flächendeckende Breitbandanschlüsse für die Industrie 4.0? (30.01.2015)

Die Digitale Agenda der Bundesregierung sieht hier eher bescheidene Marschen für Deutschland vor. Holland etwa ist heute schon mehr als doppelt so weit als die Ziele, die für Deutschland gesetzt wurden. [...] Antwort zu "Wie wichtig sind flächendeckende Breitbandanschlüsse für die Industrie 4.0?" lesen »

Verbundene Medien

Wie sicher ist das „Internet der Dinge“? (30.01.2015)

Die Systeme wissen mehr als wir. Wir leben im Zeitalter von Snowden, von Industriespionage, wir erleben, wie Daten geknackt werden ... Die Datensicherheit wird also die entscheidende Achillesverse dieses ganzen Unternehmens sein. [...] Antwort zu "Wie sicher ist das „Internet der Dinge“?" lesen »

Verbundene Medien

Wie sinnvoll sind Roboter in der Altenpflege? (30.01.2015)

Die Akzeptanz solcher Roboter ist kulturabhängig. Menschen in asiatischen Ländern – Japaner, Koreaner, auch Chinesen – sind geradezu hellauf begeistert von diesen Humanoiden, also menschenähnlichen Robotern. Aber ich weiß sehr wohl, dass vor allem hier in Deutschland, aber auch in anderen Ländern in Europa, die Menschen eher reserviert auf diese Idee reagieren. [...] Antwort zu "Wie sinnvoll sind Roboter in der Altenpflege?" lesen »

Verbundene Medien

Die Politik fordert mehr Zuwanderung. Sind Zuwanderer für den Arbeitsmarkt in der Industrie 4.0 überhaupt geeignet? (30.01.2015)

Es wäre ein Irrtum zu denken, in der Industrie 4.0 würden nur noch Diplominformatiker und Doktoringenieure gebraucht, die in der Chefetage sitzen, während unten alles automatisiert abläuft. Das Gegenteil ist der Fall: Wir werden Menschen auf allen Ausbildungsstufen brauchen, so wie wir das klassisch aus der Industrie gewohnt sind. [...] Antwort zu "Die Politik fordert mehr Zuwanderung. Sind Zuwanderer für den Arbeitsmarkt in der Industrie 4.0 überhaupt geeignet?" lesen »

Verbundene Medien

Kann das „Internet der Dinge“ helfen, Einbrüche zu verhindern? (30.01.2015)

Das ist ein zentrales Thema, das in den USA bereits vor einigen Jahren unter dem Stichwort „Precriming“ angegangen wurde: die Wahrscheinlichkeit zu errechnen, z.B. Einbrüche in bestimmten Gegenden vorauszusagen. Das hat mit Big Data zu tun. Diese Big-Data-Algorithmen können aus dem Verhalten in bestimmten Stadtbezirken Muster für Gefährdungslagen erkennen. [...] Antwort zu "Kann das „Internet der Dinge“ helfen, Einbrüche zu verhindern?" lesen »

Verbundene Medien

Wozu braucht man die „Industrie 4.0“ überhaupt? (30.01.2015)

Die damit verbundene Effizienzsteigerung ist notwendig auf dem Weltmarkt, damit die deutsche Industrie weiterhin wettbewerbsfähig bleibt. Viele Jobs sind ja mittlerweile in die Billiglohnländer abgewandert; Deutschland ist ein Hochlohnland. [...] Antwort zu "Wozu braucht man die „Industrie 4.0“ überhaupt?" lesen »

Verbundene Medien

Welche Arbeit bleibt für den Menschen in der Industrie 4.0? (30.01.2015)

Wie immer im Lauf der Industrialisierung ist auch dieser Prozess mit einem Umbruch des Arbeitsmarktes verbunden. Ich erinnere etwa an den Weberaufstand in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Auch jetzt werden wir erleben, dass viele Jobs verlorengehen – dafür entstehen aber wieder neue. [...] Antwort zu "Welche Arbeit bleibt für den Menschen in der Industrie 4.0?" lesen »

Verbundene Medien