Karina Weichold

Karina Weichold ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie der Universität Jena. Sie leitet die Forschungsgruppe “Theorienbasierte Evaluation von Maßnahmen zur Entwicklungsförderung und Prävention von Problemverhalten”.
Ihre Themenschwerpunkte sind jugendlicher Alkoholkonsum in Zeiten sozialen Wandels, biopsychosoziale Mechanismen der Entwicklung von Fehlanpassung während der Pubertät und Adoleszenz sowie Interventionen gegen Problemverhalten im Jugendalter.

Photo von Karina Weichold

Antworten von Karina Weichold

Wie kann man Pubertierende, deren Gehirn sich in einer Phase der Umstrukturierung befindet, sinnvoll unterrichten? (09.05.2012)

Für den Unterricht an der Schule ist die Pubertät ein relevantes Thema. Durch die große Variabilität im Entwicklungsstand – kindliche Jugendliche neben jungen Menschen, die bereits sehr erwachsen scheinen – können sowohl Über- als auch Unterforderungssituationen auftreten. So können Lehrer einem älter Aussehenden mehr zutrauen, mehr fragen, ihn anders fordern als jemanden, der noch sehr kindlich wirkt. Wohl aber muss die kognitive Entwicklung – also die Hirnentwicklung, das Denken – in beiden noch nicht sehr fortgeschritten sein. Das sind nicht notwendigerweise synchron ablaufende Prozesse. Für Lehrer ist das eine sehr große Herausforderung. [...] Antwort zu "Wie kann man Pubertierende, deren Gehirn sich in einer Phase der Umstrukturierung befindet, sinnvoll unterrichten?" lesen »

Verbundene Medien

Was passiert während der Pubertät im Gehirn? (07.05.2012)

Im Gehirn finden eine Reihe von Umstrukturierungen statt, die einerseits die Funktionsweise betreffen und andererseits die Struktur. Zur Struktur: Es werden sehr viele Verbindungen zwischen einzelnen Nervenzellen im Gehirn eliminiert; diese Verbindungen sterben also in sehr großer Zahl ab. [...] Antwort zu "Was passiert während der Pubertät im Gehirn?" lesen »

Verbundene Medien

Gibt es neben dem Urvertrauen zwischen Kind und Eltern ein noch tieferes Vertrauen? (07.05.2012)

Der Grundstein für eine positive emotionale Bindung zwischen pubertierenden Jugendlichen und ihren Eltern liegt im Lebenslauf natürlich deutlich vor der Pubertät. Wir reden hier von frühkindlicher Bindung, die sehr positiv ausgeprägt und sehr sicher sein sollte. Das hat einen positiven Einfluss auf den weiteren Verlauf der Beziehung zwischen Eltern und Kindern und später zwischen Eltern und Jugendlichen. [...] Antwort zu "Gibt es neben dem Urvertrauen zwischen Kind und Eltern ein noch tieferes Vertrauen?" lesen »

Verbundene Medien

Meine Tochter entwickelt, beeinflusst durch ihre Freunde, falsche Schönheitsideale. Was kann ich tun? (04.05.2012)

Die Forschung zeigt sehr gut, welchen Einfluss das Schönheitsideal hat. Wenn man z. B. in der Pubertät Mädchen afrikanischer Abstammung, europäische und japanische Mädchen vergleicht, stellt man fest, dass die die körperlichen Veränderungen jeweils ganz anders wahrnehmen. Hier in Europa ist es so, dass gerade die Fettpölsterchen sehr viel Unmut und Unzufriedenheit hervorrufen. In Asien ist das bei einer hohen Körpergröße der Fall [...] Antwort zu "Meine Tochter entwickelt, beeinflusst durch ihre Freunde, falsche Schönheitsideale. Was kann ich tun?" lesen »

Verbundene Medien

Wie viel Taschengeld sollte ein 17-Jähriger bekommen? (04.05.2012)

Es ist schwer, darauf eine konkrete Antwort zu geben. Zuerst muss man schauen, wofür der Jugendliche das Geld benötigt. Da hilft es, gemeinsam eine Aufstellung zu machen, wie er oder sie das Geld ausgeben möchte. Wichtig ist, dies gemeinsam zu tun und gemeinsam auszuhandeln. Dabei gilt es natürlich zu berücksichtigen, welchen finanziellen Rahmen man individuell zur Verfügung hat. Vielleicht sind die Vorstellungen des Jugendlichen etwas hoch angesetzt. Einen konkreten Betrag, der perfekt wäre, kann ich nicht nennen. [...] Antwort zu "Wie viel Taschengeld sollte ein 17-Jähriger bekommen?" lesen »

Verbundene Medien

Welche Fehler im Umgang mit Pubertierenden sollten Eltern möglichst vermeiden? (04.05.2012)

Der erste Fehler ist, wenn man kategorisch alles verbietet. Die Jugendzeit ist verbunden mit dem Ausprobieren vieler verschiedener Dinge, auch von Dingen, die vielleicht nicht ganz legitim sind. Deshalb ist es nicht sinnvoll, alles zu verbieten. [...] Antwort zu "Welche Fehler im Umgang mit Pubertierenden sollten Eltern möglichst vermeiden?" lesen »

Verbundene Medien

Woran erkennt man den Beginn der Pubertät? (03.05.2012)

Ein zunehmendes Schlafbedürfnis kann ein Zeichen der einsetzenden Pubertät sein; jedenfalls ist in der Pubertät das Schlafbedürfnis auf jeden Fall größer. Wir müssen aber zunächst den Begriff „Pubertät“ klären. Pubertät bedeutet im eigentlichen Sinn „Zeit der eintretenden Geschlechtsreife“. [...] Antwort zu "Woran erkennt man den Beginn der Pubertät?" lesen »

Verbundene Medien

Wodurch werden die bei Pubertierenden häufigen Kicheranfälle ausgelöst? (02.05.2012)

Spontan fällt mir keine Studie ein, die Kicheranfälle analysiert hat. Aber natürlich ist der Freundeskreis von besonderer Bedeutung. Der Kicheranfall wird deshalb auch nicht in Isolation eines Jugendlichen beobachtet, sondern dann, wenn er sich im Kreis seiner Freunde befindet. Das finden also Gruppenprozesse statt. [...] Antwort zu "Wodurch werden die bei Pubertierenden häufigen Kicheranfälle ausgelöst?" lesen »

Verbundene Medien

Werden Kinder immer früher reif? (02.05.2012)

Wenn man die historische Entwicklung betrachtet stellt man fest, dass Jugendliche heute früher reifen als im 17. oder 18. Jahrhundert. Damals haben Mädchen mit 17 ihre Tage bekommen, heute im Schnitt mit 12 Jahren. Das ist eine klare Vorverlegung. [...] Antwort zu "Werden Kinder immer früher reif?" lesen »

Verbundene Medien

Warum sind in der Pubertät so viele Jugendliche rebellisch, übellaunig oder selbstgerecht? (02.05.2012)

Weil eine ganze Reihe von Veränderungen stattfindet. Das äußere Erscheinungsbild strukturiert sich komplett um, aber auch innere Organsysteme restrukturieren sich und das Gehirn verändert sich massiv. All diese Veränderungen sind nicht einfach zu bewältigen. Die Veränderung des Gehirns hat beispielsweise große Auswirkungen auf den Umgang mit Gefühlen [...] Antwort zu "Warum sind in der Pubertät so viele Jugendliche rebellisch, übellaunig oder selbstgerecht?" lesen »

Verbundene Medien