Hasso Spode

Prof. Dr. Hasso Spode ist Historiker und Soziologie. Er leitet das \”Historische Archiv zum Tourismus\” an der TU Berlin und gibt \”Voyage: Jahrbuch für Reise- & Tourismusforschung\” heraus.

Photo von Hasso Spode

Antworten von Hasso Spode

Warum wurde der Urlaub im eigenen Land propagiert? (22.08.2014)

Die Idee, im eigenen Land reisen zu sollen, entstand im Ersten Weltkrieg. Da wurde plötzlich von Experten, Politikern und Tourismusverbandsvertretern, die es damals schon gab, verkündet, es sei die vaterländische Pflicht, im Inland Urlaub zu machen. [...] Antwort zu "Warum wurde der Urlaub im eigenen Land propagiert?" lesen »

Verbundene Medien

Warum hat sich Mallorca zu einem Tourismusmagneten entwickelt? (22.08.2014)

Das hat hauptsächlich politisch-wirtschaftliche und technische Gründe. Mallorca war bis in die 1950er-Jahre eine abgeschiedene Idylle, die nur einer kleinen Elite von Eingeweihten bekannt war. Irgendwann wurde dann ein Flughafen gebaut, und dieser Flughafen wurde immer größer. [...] Antwort zu "Warum hat sich Mallorca zu einem Tourismusmagneten entwickelt?" lesen »

Verbundene Medien

Wie entwickelte sich das Bild der Deutschen im Ausland? (22.08.2014)

Die Entwicklung des Bildes der Deutschen im Ausland hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass die Deutschen zwei Weltkriege verloren haben. Schon nach dem Ersten Weltkrieg waren sie in ihren Nachbarländern bzw. den Ländern, mit denen sie im Krieg standen, nicht unbedingt beliebt. Allerdings sind zu dieser Zeit relativ wenige Menschen überhaupt verreist; der grenzüberschreitende Tourismus war minimal. [...] Antwort zu "Wie entwickelte sich das Bild der Deutschen im Ausland?" lesen »

Verbundene Medien

Gab es im 18. Jahrhundert schon touristische Einrichtungen? (21.08.2014)

Es gab eine durchaus muntere Reiseaktivität im 18. Jahrhundert. Das waren Gelehrte und allerlei andere Leute, die damals auf „Dienstreise“ waren. Dabei spreche ich jetzt nicht von den Unterschichtexistenzen, die sozusagen Nomaden im Land waren und ständig über die Landstraßen zogen, wie etwa Spielleute, Bärenführer, Chirurgen – die hatten damals einen ganz schlechten Ruf. In den Bildungsschichten waren Leute ständig unterwegs. [...] Antwort zu "Gab es im 18. Jahrhundert schon touristische Einrichtungen?" lesen »

Verbundene Medien

Wer hatte im 18. Jahrhundert die Möglichkeit, touristisch zu reisen? (21.08.2014)

Unterschätzen Sie nicht, dass bereits im 18. Jahrhundert langsam eine Bildungsschicht heranwächst. Das sind Großbürger, Bildungsbürger, die sich auch mit dem Adel mischen. Auch der sogenannte Briefadel gehört dazu. Wer es zu Geld oder Ansehen gebracht hatte, bekam ein Adelspatent. Und es gibt eine zahlenmäßig sehr geringe bürgerliche Schicht, die teilweise solche Reisen machen konnte und dies freiwillig tat. [...] Antwort zu "Wer hatte im 18. Jahrhundert die Möglichkeit, touristisch zu reisen?" lesen »

Verbundene Medien

Waren die mittelalterlichen Kaiser, die von Pfalz zu Pfalz zogen, die ersten Touristen? (21.08.2014)

Die erste soziologische Doktorarbeit aus dem Jahr 1960 definiert den Tourismus sehr schön, wie ich finde – nämlich als "Reise ohne offensichtlichen Zweck". Oder auch als "reisen um zu reisen", also als Selbstzweck, wie das 1795 schon der Historiker August Ludwig Schlözer in einer Vorlesung formulierte. Die Reise als Selbstzweck war ein völlig neues Phänomen. Die deutschen Kaiser allerdings konnten ihre Herrschaft letztlich nur durch ihre Anwesenheit ausüben, deshalb waren sie ja "Reisekaiser" und verfolgten durchaus einen Zweck mit der Reise. [...] Antwort zu "Waren die mittelalterlichen Kaiser, die von Pfalz zu Pfalz zogen, die ersten Touristen?" lesen »

Verbundene Medien

Es gibt einen Baedeker-Reiseführer von 1943 für Polen. Galt Polen damals tatsächlich als Reiseland? (21.08.2014)

Ich kenne diesen Band "Das Generalgouvernement. Reisehandbuch"; wir haben ihn im Archiv. Er wurde eigentlich gemacht, weil Generalgouverneur Hans Frank über dieses Gebiet gar nicht Bescheid wusste. Das Buch ist eine Mischung aus Landeskunde und Reiseführer und man hat im Baedeker-Verlag die nötige Kompetenz vermutet, dieses Gebiet zu durchleuchten und in einem kleinen Handbuch zusammenzufassen. Aber dieser Band ist wirklich schrecklich [...] Antwort zu "Es gibt einen Baedeker-Reiseführer von 1943 für Polen. Galt Polen damals tatsächlich als Reiseland?" lesen »

Verbundene Medien

Ab wann spricht man von einer “Tourismusindustrie”? (21.08.2014)

Tourismusindustrie ist letztlich nur eine Übertragung aus dem Englischen - Industrie meint ja nicht Industrie als solche, sondern Gewerbe. Das Tourismusgewerbe gibt es letztlich seit dem späten 1900 Jahrhundert [...] Antwort zu "Ab wann spricht man von einer “Tourismusindustrie”?" lesen »

Verbundene Medien

Wie ist der Massentourismus entstanden? (20.08.2014)

Es ist eine grundsätzliche Attitüde von bildungsbürgerlichen Touristen zu sagen: „Wir sind gar keine Touristen“. Da sind Sie nicht ganz alleine. Der Impuls, die Natur und fremde Länder zu bereisen und Risiken einzugehen, sofern sie kalkulierbar sind, ist älter. Da müssen wir in die Romantik oder vorher zurück gehen. Ich bin z.B. mit dem Fahrrad hier in Berlin ins Studio gekommen. Dabei fiel mir ein: In der Postkutschenzeit hätte ich dafür zwei Stunden gebraucht! Unter diesen Bedingungen wäre Massentourismus kaum denkbar gewesen. Der Massentourismus ist gebunden an Massenverkehrsmittel und Massenkaufkraft. Und beides erleben wir eigentlich erst im Kaiserreich. [...] Antwort zu "Wie ist der Massentourismus entstanden?" lesen »

Verbundene Medien