Ernst-Peter Fischer

Prof. Dr. Ernst-Peter Fischer (Jahrgang 1947) ist ein deutscher Wissenschaftshistoriker und Wissenschaftspublizist. Er studierte Mathematik, Physik und Biologie und promovierte 1977 am California Institute of Technology. 1987 habilitierte er sich im Fach Wissenschaftsgeschichte, welches er als Professor an der Universität Konstanz lehrt. Ernst-Peter Fischer ist wissenschaftlicher Berater der Stiftung Forum für Verantwortung. Bekannt wurde er vor allem durch sein Buch `Die andere Bildung´, in dem er die Naturwissenschaften für Laien in verständlicher Weise erklärt.

Photo von Ernst-Peter Fischer

Antworten von Ernst-Peter Fischer

Woher kommt der Glaube an ein höheres Wesen? (27.01.2017)

Der Glaube, dass Menschen an ein höheres Wesen glauben, ist uralt, älter als die Wissenschaft selbst. Vor über 3.000 Jahren haben offenbar überall auf der Welt Menschen angefangen, einer höheren Wirklichkeit zuzuschauen. [...] Antwort zu "Woher kommt der Glaube an ein höheres Wesen?" lesen »

Verbundene Medien

Kann man sagen, dass die Quanten, die den leeren Raum ausfüllen „Gott“ sein könnten? (27.01.2017)

Die Quanten sind von Max Planck beschrieben worden. Aber der meinte das ganz präzise zur Erklärung von Farben, die bei schwarzen Körpern entstehen. Die Idee der Quanten hat zu einem neuen Weltbild geführt, und das ist merkwürdigerweise so, dass dabei etwas entstanden ist, was Physiker als Verschränkung bezeichnen. Das bedeutet, dass alle Dinge, die irgendwann je einmal zusammen waren – das waren halt doch alle –, auch zusammen bleiben. D.h. dass die Welt ein Ganzes ist, das gar keine Teile hat. [...] Antwort zu "Kann man sagen, dass die Quanten, die den leeren Raum ausfüllen „Gott“ sein könnten?" lesen »

Verbundene Medien

Warum werde alternative Theorien zur Urknall-Theorie von der Wissenschaft vernachlässigt? (27.01.2017)

Das ist völlig richtig. Man hat den Eindruck, entweder Urknall oder der liebe Gott. Die Urknall-Theorie hat viele Vorteile: dass sie z.B. Materieverteilung, Elemente-Häufigkeit erklären kann. Aber man hat das Gefühl, sie ist unangenehm. Carl Friedrich von Weizsäcker hat einmal gesagt: "Eine Gesellschaft, die ihren Anfang mit einem Knall erklärt, hat selber einen." [...] Antwort zu "Warum werde alternative Theorien zur Urknall-Theorie von der Wissenschaft vernachlässigt?" lesen »

Verbundene Medien

Haben wir den Höhepunkt unserer Intelligenzentwicklung erreicht? (19.02.2009)

Evolution bedeutet nicht automatisch Fortschritt in dem Sinne, dass alles besser wird. Das ist ein Irrtum. Darwin hat das so auch gar nicht gesagt. Wir passen uns bestimmten Dingen an, und wenn nicht, dann gehen wir eben an ihnen zugrunde. Was ist mit Intelligenz gemeint? Intelligenz ist eine Lösungsmöglichkeit in einer Situation, aber ohne dass man dadurch philosophische oder theologische Abhandlungen schreiben könnte. Das kann man auch ohne besondere Intelligenz. Intelligent wäre zum Beispiel jemand, der – nur mit einem Schraubenzieher ausgestattet – in einer Wüste überlebt. [...] Antwort zu "Haben wir den Höhepunkt unserer Intelligenzentwicklung erreicht?" lesen »

Verbundene Medien

Hat die Evolution manchmal Irrwege beschritten? (17.02.2009)

Die Evolution hat manchmal Irrwege beschritten, ist in Sackgassen gerannt, die Evolution kann Fehler machen. Das ist ja gerade das Problem. Es könnte ja sein, dass wir der größte Fehler der Evolution sind, der gerade voller Schwung in die Sackgasse reinschaut – nur mit dem Unterschied, dass wir das Ende der Sackgasse sehen und die Wand sehen, auf die wir zurennen. Aber anders als Bankmanager nicht dafür entlohnt werden. Der eigentliche Gedanke der Evolution ist, dass die Evolution keine Zukunftsplanung macht. Die Evolution ist blind für die Zukunft. Die Evolution ist eben nur eben etwas, was man Wandel nennen kann. Und das macht sie dauerhaft. [...] Antwort zu "Hat die Evolution manchmal Irrwege beschritten?" lesen »

Verbundene Medien

Beruht die Evolutionstheorie auf unbewiesenen Prämissen? (16.02.2009)

Das ist in der Wissenschaft üblich: Man macht eine möglichst einfache Annahme und versucht dann, aus dieser einfach Annahme, Schlüsse zu ziehen. Sie könnten natürlich die Annahme machen, dass alle Lebewesen schon existiert haben – dann nennt man das biblische Schöpfungsgeschichte. Sie können auch die annehmen, dass hundert existiert haben. Oder Sie können es mit einer probieren. Und im Augenblick versuchen wir das mit einer Lebensform und haben alle Hände voll zu tun zu erklären, wie sich daraus die Vielfalt entwickelt hat. Es ist ungeheuer schwierig, die Entstehung einer Art aus einer anderen zu erklären. Das kann man aber inzwischen an wunderbaren Beispielen von Buntbarschen [...] Antwort zu "Beruht die Evolutionstheorie auf unbewiesenen Prämissen?" lesen »

Verbundene Medien

Ist die Evolutionstheorie wahr – oder ist sie nur eine Theorie? (16.02.2009)

Das ist natürlich eine Jahrhundertfrage, darüber streiten wir seit 150 Jahren, wie Sie sicher wissen. Ob eine Theorie wahr sein kann, ist zum Beispiel eine ganz andere Frage; ob Wahrheit in der Naturwissenschaft auftaucht. Wahrheit taucht vielleicht in der Theologie auf, Wahrheit taucht vielleicht in der Mathematik auf. Aber ob irgendein physikalischer Satz wahr ist, das wissen wir alles gar nicht. Physikalische Sätze sind hilfreich, sind nutzbar. Und der Gedanke der Evolution ist hilfreich und nutzbar. Ich würde auch gar nicht die Evolution als Theorie betrachten, sondern das ist ein Angebot an Ihr Denken um zu verstehen, warum Sie bestimmte Eigenschaften haben, warum das Leben bestimmte Eigenschaften hat, warum in der Frühzeit des Lebens bestimmt Lebensformen verschwunden sind. Das kann man eben mit diesem Gedanken der Evolution, den wir noch gar nicht expliziert haben, sehr gut verstehen. Und er ist der einzige, den wir an dieser Stelle zur Verfügung haben. [...] Antwort zu "Ist die Evolutionstheorie wahr – oder ist sie nur eine Theorie?" lesen »

Verbundene Medien

Was ist dran am Vorwurf des Rassismus bei Darwin? (16.02.2009)

Darwin war entsetzt über bestimmte Verhaltensweisen, die er unterwegs beobachtet hat bei Feuerländern. Er hat nicht gegen diese Menschen geschrieben oder später versucht, in seiner Theorie des evolutionären Werdens von Lebensformen, zu denen der Mensch gehört, einen gemeinsamen Ursprung aller Arten zu sehen, also wo dann auch alle Menschen gemeinsam sind. Und er hat auch versucht, das nicht als höher oder tiefer entwickelte Formen von Menschlichkeit darzustellen. Aber er war bei seinen ersten Fahrten noch ein junger Mann, der über bestimmte Rituale und, sagen wir mal, schlichte Verhaltensweisen etwas erstaunt war. Er hat das vielleicht etwas zu drastisch zu Papier gebracht, aber das würde ich nicht als Rassismus bezeichnen [...] Antwort zu "Was ist dran am Vorwurf des Rassismus bei Darwin?" lesen »

Verbundene Medien

Warum haben die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Evolutionslehre kaum Niederschlag gefunden in unserer Gesellschaft? (13.02.2009)

Darwins Theorie ist zunächst einmal nicht für die menschliche Gesellschaft gemacht worden. Er hat später nachgeschoben, welche Selektionsbedingungen dazu beigetragen haben, dass menschliche Lebensformen sich herausgebildet haben, die dann im Gegensatz zu Formeln, wie Affen sie praktizieren, vorhanden sind. Aber gewisse große gesellschaftliche Strukturen und Ordnungen, da würde die Evolutionsbiologie nicht sehr viel Konkretes anwenden können. Soweit ich weiß bemüht man sich im Augenblick darum, evolutionäre Strukturen ins Management zu bringen und daraus zu lernen. Aber zunächst einmal ist ja der Evolutionsgedanke überhaupt ein Gedanke, der aus der menschlichen Gesellschaft kommt und versucht, die Vielfalt des organischen Lebens außerhalb der menschlichen Sphäre, also der Pflanzen und der Tiere, zu verstehen. [...] Antwort zu "Warum haben die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Evolutionslehre kaum Niederschlag gefunden in unserer Gesellschaft?" lesen »

Verbundene Medien

Welchen Einfluss auf die Entstehung des Lebens hat die Plattentektonik? (13.02.2009)

Dass die Plattentektonik eine große Rolle spielt ist gar keine Frage; ich würde das nur nicht "urverantwortlich" nennen. Die Evolution hat tausend Gründe, tausend Kausalitäten, die in sie hineinspielen. Das ist alles sehr komplex. Wichtig ist natürlich, dass die Erde eine veränderliche Gestalt haben musste, um die ganzen Bewegungen und Entwicklungen, die man im Laufe der Lebensgeschichte festgestellt hat, durchführen zu lassen. [...] Antwort zu "Welchen Einfluss auf die Entstehung des Lebens hat die Plattentektonik?" lesen »

Verbundene Medien