Carsten Schmidt-Weber

Prof. Dr. Carsten Schmidt-Weber hat seit April 2010 den neu gegründeten Lehrstuhl für Molekulare Allergologie der TU München und des Helmholtz-Zentrums inne und leitet dort das Zentrum für Allergie und Umwelt (ZAUM). Prof Schmidt-Weber hat in Darmstadt und Erlangen Biochemie und Immunologie studiert. Er war anschließend an der Harvard Medical School und am Schweizerischen Institut für Allergie und Asthma in Davos tätig, wo er auch seine Habilitationsarbeit anfertigte. Die letzten Jahre arbeitete und forschte er am Imperial College in London. Ziel seiner Forschungsaktivitäten sind die Mechanismen der Allergie und die Übersetzung der Ergebnisse zu Gunsten des Allergikers in die klinische Anwendung. Ein besonderes Augenmerk legt er dabei auf Therapieansätze, die besonders nachhaltige, lang anhaltende Effekte haben.

Photo von Carsten Schmidt-Weber

Antworten von Carsten Schmidt-Weber

Welchen Einfluss auf Allergien hat besondere Hygiene im Kindesalter? (23.04.2010)

Diese Frage zielt auf die sogenannte Hygienehypothese. Das lässt sich mittlerweile wirklich nicht mehr bestreiten. Es gibt sehr schöne Studien, die gezeigt haben, dass Kinder, die innerhalb des ersten Lebensjahres mit in den Kuhstall genommen wurden, quasi gegen Allergien geschützt sind. Das ist wirklich eine ganz verblüffende Geschichte. Das Verrückte daran ist, dass diese Exposition - wenn sie nach dem ersten Lebensjahr erfolgt - nicht mehr effektiv ist. [...] Antwort zu "Welchen Einfluss auf Allergien hat besondere Hygiene im Kindesalter?" lesen »

Verbundene Medien

Warum kann man bei Kindern den Hauttest auf Allergien nicht durchführen? Welche Alternativen gibt es? (23.04.2010)

Das ist bei Kindern tatsächlich ein Problem, denn man vermeidet selbstverständlich diese Hauttests. Ich rate Ihnen, sich an Ihren Pädiater zu wenden. Bei Erwachsenen macht man tatsächlich diese Nahrungsmitteltests, wo man in einem Blindverfahren Nahrungsmittel zu sich nimmt und dann schaut, bei welcher Probe es zu Symptomen kommt. Das ist bei Nahrungsmittelallergien leider die einzige verlässliche Methode, um wirklich herauszufinden, wogegen man reagiert. Aber es gibt natürlich auch die Möglichkeit, im Blut, also im Serum, Tests durchzuführen. [...] Antwort zu "Warum kann man bei Kindern den Hauttest auf Allergien nicht durchführen? Welche Alternativen gibt es?" lesen »

Verbundene Medien

Warum reagiert gerade die Haut so häufig auf Allergene? (23.04.2010)

Die Haut ist das Organ, dass am stärksten der Umwelt ausgesetzt ist. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass wir mit der Haut sehr häufig Probleme haben. Allerdings haben die Atemwege auch eine sehr große Oberfläche. Aber die Haut ist eben noch ungeschützter den Umwelteinflüssen ausgesetzt. [...] Antwort zu "Warum reagiert gerade die Haut so häufig auf Allergene?" lesen »

Verbundene Medien

Welche Rolle spielt Ambrosia als Auslöser von Allergien? (23.04.2010)

Ambrosiaallergien sind tatsächlich alarmierend und bilden einen Forschungsschwerpunkt einiger unserer Arbeitsgruppen. Die Ambrosia wurden eingeschleppt und kommen jetzt in den süddeutschen Raum. Immer mehr Patienten reagieren dagegen. Offensichtlich ist es ein sehr aggressives Allergen, da es sehr schnell zu hohen Immunglobulin E-Leveln kommt. Von unseren amerikanischen Kollegen wissen wir, dass das zu einem sehr großen Problem werden kann. [...] Antwort zu "Welche Rolle spielt Ambrosia als Auslöser von Allergien?" lesen »

Verbundene Medien

Hilft vegane Ernährung bei Allergien? (23.04.2010)

Mir sind keine klinischen Studien bekannt, die das hieb- und stichfest beweisen. Um das zu klären, müssten wir Patienten über einen langen Zeitraum hinweg Nahrungsmittel zu essen geben, von denen sie nicht wissen, was es eigentlich ist. Es müsste eine weiße Paste oder ähnliches sein und mir ist nicht bekannt, dass irgendjemand über ein Jahr lang dazu bereit wäre. In diesem Zusammenhang glaube ich, dass die Evidenzen einfach zu schwach sind. Ich würde in diesem Fall als Schritt eins vorschlagen, zu einem Allergiefacharzt zu gehen und in einem Hauttest ganz klar feststellen lassen, gegen was man allergisch ist. [...] Antwort zu "Hilft vegane Ernährung bei Allergien?" lesen »

Verbundene Medien

Wie funktioniert eine „Desensibilisierung“ bei Allergien? (23.04.2010)

Es ist ein Glücksfall, dass bereits vor hundert Jahren die Immuntherapie entwickelt worden ist und Leute so dreist waren, den Auslöser einfach zur Behandlung einzusetzen. Tatsächlich ist es so, dass wir mit steigenden Dosen von Allergenen das Immunsystem überlisten können. Sie können sich das so vorstellen: Wir präsentieren dem Immunsystem das Allergen, was es eigentlich als "böse" erkennen würde, in dem Moment in einer Umgebung, wo keine anderen "gefährlichen" Immunreaktionen oder irgendwelche Entzündungen ablaufen. Dann lernt das Immunsystem, dieses Allergen wieder in einem gesunden, "Nicht-Gefahr-Kontext" zu erkennen und merkt sich das. Das heißt, es ordnet dieses Allergen dann wieder in die Kategorie "harmlos, macht nichts, dürfen wir reinlassen" ein. [...] Antwort zu "Wie funktioniert eine „Desensibilisierung“ bei Allergien?" lesen »

Verbundene Medien

Welche Rolle spielt die Psyche bei Allergien? (23.04.2010)

Die psychologischen Einflüsse sind uns allen bekannt. Unser Immunsystem ist mit dem Nervensystem fraglos eng verbunden. Stress spielt dabei sicher eine Rolle. Ich kann Ihnen aber auch ein anderes Beispiel geben. Wir machen placebokontrollierte Studien und da ist es immer sehr eindrücklich, welchen immensen Effekt die Psyche auf unser Gesundheitsempfinden hat und messbarer Parameter ist. [...] Antwort zu "Welche Rolle spielt die Psyche bei Allergien?" lesen »

Verbundene Medien

Was ist der Unterschied zwischen „Allergie“ und „Unverträglichkeit“? (23.04.2010)

In der Allergologie definieren wir eine Allergie, wenn es klinische Symptome gibt und wenn diese verbunden sind mit dem Auftreten des Immunglobulin E. Das ist ein Immunglobulin, das im Blut zirkuliert und, gebunden auf den Mastzellen, eine Sofortreaktion auslösen kann, wenn diese Zellen mit dem Antigen vernetzt werden. Das sind Oberflächenreaktionen auf diesen Zellen. Die Definition über das Immunglobulin E ist also das Entscheidende. [...] Antwort zu "Was ist der Unterschied zwischen „Allergie“ und „Unverträglichkeit“?" lesen »

Verbundene Medien

Ich reagiere allergisch gegen Knoblauch. Kann ich etwas dagegen tun? (23.04.2010)

Wichtig ist, dass Sie zu einem Facharzt für Allergologie gehen und in der Haut testen lassen, ob Sie auf Knoblauch reagieren. Dann gibt es verschiedene Medikamente, die Ihnen helfen könnten. Im schlimmsten Fall setzt man Kortisone ein, die proallergische Immunreaktionen stoppen können. Knoblauchallergien, Allergien gegen Allium sativum, sind bereits beschrieben und Sie müssten testen, es sich wirklich darum handelt. Es könnte auch sein, dass Sie eine Unverträglichkeitsreaktion haben, das heißt eine Reaktion, die keine wirkliche Allergie ist. [...] Antwort zu "Ich reagiere allergisch gegen Knoblauch. Kann ich etwas dagegen tun?" lesen »

Verbundene Medien

Warum reagieren Menschen unterschiedlich auf bestimmte Dinge bzw. zeigen unterschiedliche Symptome? (23.04.2010)

Wir wissen nicht im Detail, wie dieser Verlust der Immuntoleranz zustande kommt. Offensichtlich kontrolliert unser Immunsystem permanent das, was in den Körper hineinkommt, und trifft dann die Unterscheidung, ob es sich bei dem Eindringling um Freund oder Feind handelt. Diese Leistung ist phantastisch, denn wir sind sehr vielen verschiedenen Substanzen ausgesetzt und in der Regel entscheidet das Immunsystem richtig. Es toleriert die Darmbakterien, es wehrt Pathogene ab, die uns krank machen. Allerdings werden die Allergene teilweise falsch erkannt. [...] Antwort zu "Warum reagieren Menschen unterschiedlich auf bestimmte Dinge bzw. zeigen unterschiedliche Symptome?" lesen »

Verbundene Medien