Woher kommt der Sauerstoff?

von Rainer Hannes am 03.11.2009, 4 Kommentare

Vor 1000 Millionen Jahren fingen Bakterien in den Ozeanen damit an, Sauerstoff zu produzieren. Später dann gesellten sich Algen dazu. Nicht zu vergessen: Die Kohlewälder vor 300 Millionen Jahren, die Unmengen von Sauerstoff freisetzten.

Wenn ein Baum verbrennt oder auf dem Waldboden langsam verrottet, verbraucht er genauso viel Sauerstoff, wie er Zeit seines Lebens produziert hat. Nicht so die Kohlewälder. Sie wurden mit Boden bedeckt und so dem natürlichen Kreislauf entzogen. Was blieb, war Sauerstoff.

Wenn wir tief „Luft holen“, dann atmen wir Sauerstoff – erstmals produziert in früheren Erdepochen: Nahezu 98 Prozent des Sauerstoffs in der heutigen Atmosphäre resultiert aus dieser Zeit. Aus den Pflanzen, die im Erdboden konserviert wurden, entstanden Erdöl, Erdgas oder Kohle. Auf diese Weise blieb uns der Sauerstoff bis heute erhalten.

„Grüne Lungen“, unsere Wälder weltweit, können da nicht mithalten. Am Sauerstoffanteil der Luft ist die sogenannte „Landbiosphäre“ nur mit 0,7 Prozent beteiligt. Eigentlich haben die urzeitlichen Pflanzen 50 mal mehr Sauerstoff produziert, als wir heute in der Atmosphäre finden. Das Meiste davon ist im Erdreich verschwunden. Vor allem das Eisen hat den Sauerstoff begierig aufgenommen und chemisch gebunden. Wäre das Erz nicht gewesen, wir würden heute nahezu reinen Sauerstoff atmen … und ständig mit einem roten Kopf herumlaufen.

Ein Beitrag von Michael Engel

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Rainer Hannes am 03.11.2009 in 99 Sekunden Wissen, Stichworte: , , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „Woher kommt der Sauerstoff?“

Es sind 4 Kommentare vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Dieter Enger schreibt am 21.10.2011

Betreff: Es gibt keine Photosynthese, daher kann CO2 auch kein Klimakiller sein.
Wir alle zahlen CO2 Steuern auf alle Energie, für die Fehler der Wissenschaft.

Wenn die Pflanzen unter einer Glasglocke schwitzen, dann wird der Sauerstoff aus dem Wasser freigesetzt.
Dieser Vorgang passiert genauso wie beim Duschen.Bei dem Austritt des warmen Wassers wird dort
der Sauerstoff genau so freigesetzt. Das wurde von der Wissenschaft als Sauerstoffnachweis genommen,
dass die Pflanzen Sauerstoff abgeben. Den Fehler sollte wohl Jedermann verstehen und als schweren
Fehler anerkennen.
Deshalbfordere ich jetzt eine umgehende Richtigstellung dieser seit 300 Jahren bestehenden Fehler.

Alle CO2 Gesetze müssen umgehend gestoppt und zurückgezogen werden, weil nachweislich,
die Grundlagen der Photosynthese falsch sind. Pflanzen geben keinen Sauerstoff ab, sondern nur CO2.

Die Photosynthese wurde durch eine Fehlinterpretation der Feuchtigkeitsabgabe
von Pflanzen bei den Grundlagenversuchen erfunden. Dies ist eine reine Hypothese
und sehr einfach zu widerlegen!

Denn Pflanzen schwitzen in der Sonne und kühlen sich mit dem Wasser, welches
die Pflanzen vorher über die Wurzeln aufgenommen haben. Hierbei wird der
Sauerstoff freigesetzt, der im Wasser enthalten ist. Dies wurde von der
Wissenschaft irrtümlich als Nachweis genommen, dass die Pflanzen
Sauerstoff abgeben. Man hat also den Sauerstoff im Wasser schlichtweg vergessen.

Wie wichtig der Sauerstoff im Wasser ist, beweisen die Fische. Denn ohne
diesen Sauerstoff im Wasser kann kein Fisch leben.

Daher ist der wissenschaftlich anerkannte Nachweis, dass Pflanzen
Sauerstoff abgeben , falsch!

Leider sind die Aussagen in Ihrem Schreiben das CO2 ein Klimagas ist, nicht mehr auf dem aktuellsten Stand.
Bitte informieren Sie bitte den Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen über den neuesten Stand.

Kein Wissenschaftler kann bis heute beweisen, dass die Pflanzen Sauerstoff abgeben, ohne
die Pflanzen zu beschädigen, oder unter Stress zu setzen.

Entweder beschlägt das Gefäß, indem die Pflanze sich durch Abgabe von Feuchtigkeit kühlt,
da es in dem Gefäß zu heiß wird. (In der Natur wird die Pflanze durch Wind gekühlt).

Dann gibt die Pflanze unter Stress den Sauerstoff mit der Feuchtigkeit ab, den die Pflanze vorher
aufgenommen hatte. Der Sauerstoff aus dem Wasser wird durch die Wärme der Sonne freigesetzt.
Das hat die Wissenschaft als Bewies genommen, dass die Pflanzen Sauerstoff abgeben.

Oder das Gefäß beschlägt nicht, weil die Pflanze nicht gekühlt werden muss, dann gibt die Pflanze
immer CO2 ab.

Auch der Nachweis der Wissenschaft, die Pflanze nimmt CO2 auf, ist falsch.
Denn bei den Versuchen geht ein Teil CO2 in Kohlensäure in die hohe Luftfeuchtigkeit über und ist als CO2 damit auch nicht mehr nachweisbar. Das interpretiert die Wissenschaft falsch und nimmt es als Beweis dafür, dass die Pflanzen CO2 aufnehmen.

Bitte schauen Sie sich die Beweise unter http://www.fehler-der-wissenschaft.de an.

Hiermit bitte ich um Ihre eine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Enger

Sebastian Weigand schreibt am 01.03.2017

Ist Quatsch. Was sind Sie? Pseudobotaniker im Thc rausch? Ist Swr besoffen oder handelt es sich hier nicht um den Fernsehsender. Der Sauerstoff im Wasser bzw. der daraus freiwerdende wäre viel zu gering, würde zum atmen nicht reichen für den Menschen. Selbst wenn es so wäre mit den Bäumen von vor 300 Mio. Jahren stimmen würde, wäre der dadurch freigesetzte Sauerstoff längst aufgebraucht. Das wirklich n Witz.

Anne schreibt am 11.03.2017

Kurz und knackig. Lieben Dank für den Artikel und er scheint ja anscheinend zur Diskussion anzuregen 🙂

LG

Edi Zieger, Ing., altruistischer Xundheitsforscher schreibt am 04.04.2017

Ich habe sehr viele C02- u. O2-Messungen in Wien durchgeführt: Am Wiener-Gürtel, auf einer Kreuzung, am Auto-Parkplatz – im Vergleich >> im Palmenhaus in u. in einem Laubwald – auch bei vollem Sonnenlicht.
Ergebnis: Im Palmenhaus u. im Laubwald waren trotz voller Sonne die C02-Werte am höchsten. Es sollte eigentlich lt. Fotosynthese genau umgekehrt sein. Der O2-Gehalt lag immer bei 20,9, außer einmal bei 21,0.
Die Pflanzen produzieren keinen Sauerstoff, sondern geben C02 ab (!!)
Die Ergebnisse bestätigen die Erkenntnisse von Dieter Enger.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*