„Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis“ – Was bedeutet das?

von Rolf-Bernhard Essig am 05.03.2012, 1 Kommentar

Manche sagen sogar: „… dann geht er aufs Eis tanzen“, und manche steigern es noch „… und bricht ein“. Das ist typischerweise für übermütige Leute verwendet worden. Es geht darum, dass ein Huftier wie der Esel auf dem Eis natürlich keinen Spaß hat. Denn die harten Hufe finden auf dem Eis keinen Halt – und dann liegt er auf dem Bauch. Er tut also etwas, was widersinnig dumm, gleichzeitig aber typisch für einen Esel ist.
Es bedeutet also, dass man nichts tun sollte, was einem überhaupt nicht guttut. Und wenn es jemand doch macht, kommt dieser Spruch.

Informationen zu dieser Antwort:

Beantwortet von Rolf-Bernhard Essig am 05.03.2012 in Redewendungen, Stichworte: , , , , .

Weitere Möglichkeiten:

Antwort drucken

Kommentare zu „„Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis“ – Was bedeutet das?“

Es ist ein Kommentar vorhanden. Ich möchte einen Kommentar verfassen.

Hans Hirschmüller schreibt am 02.03.2017

„Wenn es dem Esel zu wohl wird, wählt er AfD – und verliert.

Kommentar schreiben

Name und Email müssen angegeben werden, die Email-Adresse wird nicht innerhalb der Kommentare angezeigt.

*