Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 7.5.2014 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Wie sicher bin ich im Krankenhaus? Wenn Ärzte Fehler machen

19.000 Todesfälle im Krankenhaus pro Jahr - diese Zahl, veröffentlicht von der AOK, schockierte vor einigen Wochen die Republik. "betrifft" geht der Frage nach: Was läuft schief in Deutschlands Krankenhäusern, was sind die häufigsten Fehlerquellen und was kann getan werden, damit die Krankenhäuser sicherer werden?

Unser Autor, selbst Arzt, hatte ein Erlebnis der besonderen Art: Seine Tante wurde im Krankenhaus verwechselt. Fast wäre sie auf dem OP-Tisch gelandet und wegen eines vermeintlichen Tumors operiert worden. Sie ist kein Einzelfall. Um die genauen Zahlen wird gestritten. Sicher ist nur, jeder Fehler bedeutet Leid und unter Umständen den Tod.

1/1

Wenn Ärzte Fehler machen

In Detailansicht öffnen

Der Klinikmanager Prof. Jörg M. will die Sicherheit für Patienten in Kliniken erhalten.

Der Klinikmanager Prof. Jörg M. will die Sicherheit für Patienten in Kliniken erhalten.

Etiketten in verschiedenen Farben sollen im Klinikum in Ludwigsburg verhindern, dass Medikamente verwechselt werden.

Training am Simulator. Ärzte trainieren an der Puppe, damit im Notfall alles besser läuft und keine Fehler geschehen.

Jeder Tupfer zählt! Es gibt Schätzungen die sagen: jedes Jahr würden mehr als 2000 Gegenstände in Patienten bei einer OP vergessen.

Bei Ralf H. wurde bei einer OP ein Tuch in seinem Bauch vergessen. Er dachte, er hätte ein Krebsgeschwür.



Für Lothar Zimmermann ist die Verwechslung seiner Tante der Ausgangspunkt, um nachzufragen: Wie sicher sind unsere Krankenhäuser? Er trifft Opfer von Behandlungsfehlern. In langwierigen Prozessen streiten sie um die Anerkennung der Schäden und um Wiedergutmachung. Er trifft aber auch auf Ärzte, die Fehler zugeben. Sie müssen damit leben, dass sie Patienten geschädigt haben. Und er begleitet den Arzt und Medizinmanager Prof. Dr. Jörg Martin. Der will die Kliniken für Patienten sicherer machen. Wie er das schafft? Ärzte und Klinikpersonal müssen ihre Fehler offenlegen, fordert er, und dann daraus lernen. An den Alb-Fils-Klinken in Göppingen und Geislingen hat er bereits mit Erfolg verschiedene Sicherheitschecks eingeführt.

"betrifft" begleitet ihn nun dabei, wie er sich in einem größeren Klinikverbund in Ludwigsburg auf Fehlersuche begibt und regelmäßige Hygieneschulungen, klarere Kommunikation und mehr Kontrollen einfordert. Und Lothar Zimmermann stößt auf das Zentrum für Patientensicherheit an der Uniklinik Tübingen. Dort werden Notfälle trainiert. Die Situation ist realistisch, geübt wird mit Puppen. Ein Training, das viel Leid verhindern könnte, aber nicht verpflichtend ist. "betrifft" gelingt es, Einblicke in den Krankenhausalltag zu bekommen und aufzuzeigen, wie Behandlungsfehler entstehen und wie sie vermieden werden könnten.

Sendung vom

Mi, 7.5.2014 | 20:15 Uhr

SWR Fernsehen

Aktuell im SWR