Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 28.5.2014 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Streit um Energiewende Windkraft - Was will der Südwesten?

Im Südwesten werden tausend neue Windräder geplant. Konflikte vor Ort brechen auf - zwar wollen alle Klimaschutz und die Energiewende. Aber das Thema Windkraft vor der eigenen Haustür spaltet viele Gemeinden.

Im Südwesten werden tausend neue Windräder geplant. In Rheinland-Pfalz soll die Stromerzeugung aus Windkraft bis zum Jahr 2020 verfünffacht, in Baden-Württemberg verzehnfacht werden. Doch an vielen Orten laufen Bürger Sturm gegen die Windkraftpläne.

1/1

Windkraft

In Detailansicht öffnen

Sabine L. aus Malsch führt die Gegner der Windkraft in Baden-Württemberg an.

Sabine L. aus Malsch führt die Gegner der Windkraft in Baden-Württemberg an.

Dirk G., Projektmanager Windkraft EnBW auf einem Windrad in Berghülen.

Im Hunsrück stehen bereits hunderte von Windrädern.

Protest gegen Windkraft im Südschwarzwald.

Proteplakat gegen die Verspargelung des Schwarzwalds.

Rund um Langenburg sind zahlreiche Windräder geplant.

Der Streit spaltet Gemeinden. Seit diesem Frühjahr gibt es in Baden-Württemberg einen landesweiten Verband der Windkraftgegner, angeführt von Sabine L. aus Malsch. Für sie ist die Windkraft pure Ideologie, der Ausbau undurchdacht und unwirtschaftlich. Toni Ch. dagegen unterstützt die Windkraftpläne. Er ist Bürgermeister von Mastershausen im Hunsrück. Auch in seiner Gemeinde gab es Streit um zu laute Windräder und zu wenig Tierschutz.

Heute sieht Ch. mehr Vorteile als Nachteile. Lässt sich der Konflikt um die Windräder lösen oder werden die Gräben noch tiefer? Für den Klimaschutz sind alle. Für die Energiewende ganz viele. Aber warum muss es gerade vor der eigenen Haustür sein?

Sendung vom

Mi, 28.5.2014 | 20:15 Uhr

SWR Fernsehen

Aktuell im SWR