Navigation

Volltextsuche

Sendezeit von "betrifft"

Mittwochs um 20:15 Uhr
im SWR Fernsehen

Wiederholungen:
Donnerstags ab 01:15 Uhr im SWR Fernsehen
und

bei EinsPlus:

Filmrolle, Film Aktuell | Service Mitschnittdienst

Sendung verpasst? Viele Radio- und TV-Sendungen können Sie hier bestellen. [mehr zu: Mitschnittdienst]

Fernsehen im SWR

Neue Therapie mit körpereigenen Zellen Schluss mit Gelenkschmerzen

Sendung vom Mittwoch, 5.3. | 20.15 Uhr | SWR Fernsehen

Es klingt wie ein Blick in die Zukunft der Medizin: Ein defektes Körperteil wird im Reagenzglas mit Hilfe von körpereigenen Zellen nachgezüchtet und kann so repariert werden. Im Falle von verletzten Gelenken wie Hüften, Knien oder Schultern, aber auch bei zerstörten Bandscheiben ist dies aber keine Science-Fiction mehr, sondern bereits Wirklichkeit. Der Arzt und Filmemacher Dr. Manfred Bölk ist dieser neuartigen Behandlungsmethode auf den Grund gegangen und hat mit Ärzten und Patienten im ganzen Bundesgebiet gesprochen und die Heilungsverläufe über mehrere Monate beobachtet.


Eines von mehreren Beispielen: Mike N. (51) hatte sich mit einem Leben mit starken Behinderungen und andauenden Schmerzen nie abfinden wollen. Schon mit 33 Jahren erlitt der Polizeibeamte einen Bandscheibenvorfall im Bereich der Lendenwirbelsäule, der mit herkömmlichen Therapien nicht mehr zu bessern war. Eine Operation blieb ohne Erfolg, es drohte Frührente. Mike N. war nahe dran zu verzweifeln. Erst ein Besuch bei Dr. Munther Sabarini in der Avicenna-Klinik in Berlin machte ihm wieder Hoffnung. Der Neurochirurg und Wirbelsäulenspezialist behandelte ihn mit einem völlig neuartigen Verfahren, bei dem die kaputte Bandscheibe mit Hilfe körpereigener Zellen wieder aufgebaut wurde. Heute ist Mike N. kaum wiederzuerkennen: schmerzfrei und beweglich, als wäre nie etwas gewesen.

In dem Film wirken folgende Ärzte mit:
Dr. med. Matthias Kusma, Orthopädie Am alten Meßplatz, Max- Joseph-Str. 1, 68167 Mannheim, Tel. 0621 338790
Dr. med. Munther Sabarini, Avicenna Klinik, Paulsbornerstr. 2, 10709 Berlin, Tel. 030 2360830
Dr. med. Wolfgang Zinser, St. Vinzenz Hospital, Orthopädie und Unfallchirurgie, Dr. Otto-Seibel-Str. 31 - 33, 46535 Dinslaken, Tel. 02064- 441032


Ein Film von Dr. Manfred Bölk

Letzte Änderung am: 07.05.2013, 11.08 Uhr

  • Migränebehandlung mit Botox.

    Volkskrankheit Migräne: Hilfe gegen Kopfschmerz-Attacken

    Migränekranke leiden jahrelang an Fehldiagnosen und falschen Behandlungen. Wie lässt sich Migräne frühzeitig diagnostizieren? Wie kam man sie von anderen Kopfschmerzen abgrenzen und in welchen Schmerzkliniken effektiv behandeln?

    betrifft: Volkskrankheit Migräne,  12.3.2014 | 43:45 min

  • Dr. Sabarini bei einer Transplantation von Bandscheibenzellen.

    Schluss mit Gelenkschmerzen | Therapie mit körpereigenen Zellen

    Ein defektes Körperteil wird im Reagenzglas mit Hilfe von körpereigenen Zellen nachgezüchtet und kann so repariert werden. Unser Autor ist dieser neuartigen Behandlungsmethode auf den Grund gegangen und hat die Heilungsverläufe über mehrere Monate beobachtet.

    betrifft: Schluss mit Gelenkschmerzen - Neue Therapie mit körpereigenen Zellen,  5.3.2014 | 44:04 min

  • Einrenken hilft gegen schmerzhafte Blockierungen der Wirbelgelenke, Orthopäde Arthur Feyrer.

    Nie wieder Rückenschmerzen

    Drei Patienten, die Jahrzehntelang unter höllischen Rückenschmerzen gelitten haben, wurden über ein Jahr von unserem Team begleitet. Höhen und Tiefen wurden miterlebt. Der Film zeigt, dass es lohnt, niemals aufzugeben.

    betrifft: Nie wieder Rückenschmerzen,  26.2.2014 | 43:54 min

  • Auto nach einem Wildunfall

    Wildsau von rechts

    Wildunfälle - Die unterschätzte Gefahr

    Wildunfälle sind für Autofahrer eine ernstzunehmende Gefahr. Statt mehr Abschuss erforschen Freiburger Wissenschaftler die Laufwege der Rehe, Forstleute legen Futterplätze abseits der Straßen an, die Polizei versucht es mit neuartigen Reflektoren, die Wild abschrecken sollen.

    betrifft: Wildsau von rechts,  19.3.2014 | 43:51 min

  • Herzmodell: Der Muskel des Lebens: Jeden Tag schlägt unser Herz über 100 000 Mal. Wenn seine Durchblutung gestört ist, droht ein Infarkt.

    Krankes Herz - was nun? Was Stent, Bypass und die "Herzhose" leisten

    Stent oder Bypass war bisher die Frage, wenn die Herzkranzgefäße verstopft sind. Jetzt gibt es eine weitere Alternative: die "Herzhose", bei der gar kein Eingriff nötig ist. Wann kann sie eingesetzt werden? Und in welchen Fällen sind Stent oder Bypass angeraten?

    betrifft: Krankes Herz - was nun?,  26.2.2014 | 44:08 min

Zurück blättern Stop Vorwärts blättern