Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 12.4.2017 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Wie Menschen abgehängt werden Harte Arbeit - schlechter Lohn

In Deutschland nehmen ungeschützte Beschäftigungsverhältnisse rasant zu. Millionen Menschen besitzen nur noch befristete Arbeitsverträge oder leben von Niedrigeinkommen. Eine Entwicklung, die die Gesellschaft spaltet. Selbst Vorzeigebranchen unterlaufen gute Tariflöhne über Leiharbeit und Werkverträge. Folge: Betroffene erhalten Hungerlöhne, die vom Staat aufgestockt werden müssen.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.
1/1

Harte Arbeit

In Detailansicht öffnen

Soloselbstständige Clarissa H. - als Lehrerin schlecht honoriert und kaum abgesichert

Soloselbstständige Clarissa H. - als Lehrerin schlecht honoriert und kaum abgesichert

Leiharbeiterin Bettina K.: Von einem Job zum anderen oder arbeitslos

„Es gibt nichts Erniedrigenderes für Menschen, die hart arbeiten, wenn sie dann feststellen müssen, dass sie vom Staat und von der Gesellschaft abhängig sind." Professor Klaus Dörre, Jena

"Menschenunwürdige Bedingungen herbeizuführen, das müssen die Gewerkschaft und der Betriebsrat stoppen.“ Uwe Hück, Betriebsratschef bei Porsche

Am 1. April 2017 ist nun endlich das seit Jahren versprochene Gesetz gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen in Kraft getreten. Aber bringt es tatsächlich Verbesserungen? Der Film begleitet eine verzweifelte Leiharbeiterin, einen Billiglöhner in der Automobilindustrie und eine Solo-Selbständige. "betrifft" analysiert eine Entwicklung, die die Gesellschaft spaltet.

Aktuell im SWR